Skip to content

»Shorts Attack!« und die Short-Tiger-Gewinner 2015

"Streit im Flugzeug" - ein außergewöhnlicher Beitrag der Filmuniversität Babelsberg bei den Shorts Attack zum 1. April im Berliner Acud Kino.



Es ist immer noch unfassbar, was sich vor wenigen Tagen in der Luftfahrt ereignet hat. Genauso unfassbar bleibt auch das Verschwinden des Fluges MH370 der Malaysia Airlines vor einem Jahr. Hat sich hier vielleicht Ähnliches zugetragen, was einen abrupten Kurswechsel verursachte? - Dies bleibt weiterhin ein Rätsel. Die Filmstudenten der Filmuniversität Babelsberg haben sich mit den Problematiken und besonderen Vorkommnissen bei einer Airline einmal näher befasst und daraus schon im letzten Jahr einen Kurzspielfilm verfasst, bei dem man ins Grübeln kommt.

Das aktuelle Programm der Shorts Attack war allerdings schon länger geplant, sodass sich die Auswahl der Filme nicht auf das aktuelle Tagesgeschehen beschränkt. Und dennoch ist man derzeit geneigt überall Sinnzusammenhänge zu suchen. So stellt sich nach den letzten Erkenntnissen die Frage, warum der unselige Kopilot nicht genauer überwacht wurde.

Womit wir beim Thema eines weiteren Films aus dem aktuellen Programm wären, der sich mit dem Überwachungsstaat beschäftigt und damit hoch aktuell ist. Eine Meldung von vorgestern besagt, dass die Norddeutschen Bundesländer sich auf ein gemeinsames Abhörzentrum geeinigt haben, das in Hannover angesiedelt ist und 2020 die Arbeit mit den Computerüberwachungs-Maßnahmen der Polizei aufnehmen wird. Datenschützer kritisieren dagegen das bislang fehlende Datenschutzkonzept. Auch sei völlig ungeklärt, welche konkreten Überwachungsmaßnahmen in dem Zentrum umgesetzt werden sollen. Hier der Clip aus dem Shorts Attack Programm:



Um nicht zu viel vorwegzunehmen, zeigen wir hier nur diesen einen Ausschnitt aus dem April Programm. Die weitere filmische Reise führt von Deutschland nach Bulgarien, Dänemark, Schweden Österreich, Finnland, in den Iran und die USA. Sprechblasen singen, ein altes Volkslied wird brandneu interpretiert, Migranten treffen sich zum Filmemachen, im Flugzeug gibt es weltanschauliche Turbulenzen und Mythen ewig gestrige Helden wanken auf ihren Sockeln. Darüber hinaus treffen Falschparker auf Faschos und Religionen mischen mächtig auf. Ein buntes Programm, das am 1. April 2015 im Kino des Berliner Kunsthauses Acud um 21:00 Uhr seinen Anfang macht. Derzeit nicht mehr dabei ist das Kino Babylon in Berlin-Mitte.

Dafür empfehlen wir am 3. April 2015 die Wiederholung um 20:30 Uhr im Nachbarschaftshaus am Helmholtzplatz im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg. Wie lange das Platzhaus noch Bestehen bleibt, ist ungewiss. Mit bürgerschaftlichem Engagement wird vom Förderverein Helmholtzplatz e.V. versucht, Projekte am Laufen zu halten. Nach dem ersten Ratschlag Helmholtzplatz, einer Bewohnerbefragung im Kiez, wurde deutlich, dass sich etliche Anwohner in ihrer Umgebung unwohl fühlen. Mittlerweile wurde beim dritten Ratschlag über die Zukunft des Platzhauses eingehend, aber auch kontrovers diskutiert.

Es ist löblich, dass INTERFILM und SHORTS ATTACK sich nicht nur um die Belange des im Kino unterrepräsentierten Genre KURZFILM kümmern, sondern mit ihren Vorführungen auch noch auf soziale und kulturelle Brennpunkte aufmerksam machen. Dazu gehört auch das Gelände der Alten Börse Marzahn mit seinen vielen Backsteinbauten, weiten Freiflächen und alten Bäumen. Ein Ort, an dem Kunst, Handwerk und Kultur erlebbar wird und der so gar nichts mit den alten DDR-Plattenbauten in den Marzahner Wohnsilos gemein hat. Vielmehr eine Umgebung, die inspiriert und Platz für Events, Vernissagen, Seminare, Klausurtagungen, Feiern, Konzerte, Konferenzen, Workshops oder Lesungen bietet. Hier werden die Shorts Attack gleich vier Mal, jeden Freitag im April 2015 jeweils um 18:00 Uhr gezeigt.

Bis zum 30. April 2015 folgen weitere Vorführungen in 13 Städten. Darunter in unserem Einzugsgebiet am 24. April 2015 im Thalia Kino Potsdam um 19:00 Uhr.

++++++++++++++



Interfilm, das internationale Kurzfilmfestival aus Berlin, unterstützt übrigens auch den »Short Tiger Next Generation« indem es den Vertrieb der Filme übernommen hat. Nachfolgend noch einmal die Gewinner der Short-Tiger-2015, die zum ersten Mal in Berlin von der FFA vergeben wurden. Wir hatten die Preise und die Gewinner bereits in einem Update unseres Vorberichtes vom 23. März 2015 aufgelistet.

• "3 Postcards" (Regie: Stefan Gieren)
• "Lure" (Regie: Linda Luitz und Wunna Winter)
• "Nuggets" (Regie: Andreas Hykade)
• "The Present" (Regie: Jacob Frey)
• "Wrapped" (Regie: Roman Kalin, Falko Paeper, Florian Wittmann)

5 SHORT TIGER winning films in interfilm distribution from interfilm Berlin on Vimeo.




Darüber hinaus möchten wir auf den CALL FOR ENTRIES 2015 für die 31. Ausgabe von interfilm 2015 aufmerksam machen, die vom 10 .- 15. Nov. 2015 stattfindet.

Einsendeschluss für das Festival 2015
ist der 19. Juni 2015

Für Einreichungen von Filmen bis zu 20 Minuten Länge bitte das Filmeinreich-Portal www.shortsfilmdepot.com nutzen!
Näheres auch auf der Website.

Links: www.interfilm.de | www.shortsattack.com
Quellen: ots - News aktuell | interfilm

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige