Skip to content

30. Internationales Kurzfilmfestival Hamburg

Jubiläumsfestival präsentiert zudem 16. MO & FFRIESE Kinder Kurzfilmfestival.



Das 30. Internationales Kurz Film Festival Hamburg erwartet vom 3.–9. Juni 2014 wieder über 600 Gäste aus aller Welt. Rund 200 Filmemacher kommen etwa aus der Ukraine, Indonesien, Mexiko, Kanada, Australien, Armenien, Kolumbien, Nigeria und aus fast allen Ländern Europas, allein 25 aus Großbritannien. Darüber hinaus wird das Festival mit weiteren 400 Fachbesuchern insgesamt über 600 Gäste akkreditieren. Hier der Trailer:



Wenn am 7. Juni 2014 der Berliner Filmemacher Peter Baumann aus Neukölln für seine morbiden Heimatkomödie den sogenannten Studenten-Oscar in Los Angeles entgegen nehmen kann, wird auch das Hamburger Publikum live mitfeiern können, denn sein Film „Border Patrol“ läuft auch im Deutschen Wettbewerb des 30. Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg, womit das Festival das Werk des frisch gebackenen Oscar-Preisträgers als einer der Ersten exklusiv in Deutschland präsentieren kann.

Fraglich ist nur noch, ob Baumann seine Auszeichnung in L.A. in Gold, Silber oder Bronze mitnehmen darf? Sicher ist nur, das der deutsche Absolvent der Northern Filmschool im britischen Leeds einer der Gewinner unter den drei Finalisten sein wird. Hier der Teaser:

Border Patrol Teaser Trailer from Nishad Chaughule on Vimeo.

Kurzinhalt:
"Border Patrol" (dt. Grenzschutz) ist eine 15-minütige Komödie. Es geht um zwei bayerische Polizisten, die an der österreichischen Grenze Wache schieben müssen. Karl, ein junger, arroganter Grenzer, will unbedingt Feierabend machen, damit er das Fußballländerspiel Deutschland gegen Österreich nicht verpasst. Sein alter Streifenkollege Franz denkt aber nicht daran, sich zu beeilen. Das Ganze wird noch schlimmer, als sie endlich auf ihrem Heimweg sind und plötzlich die Leiche eines Selbstmörders entdecken.


Zehn Absolventen von internationalen Filmhochschulen waren Anfang Mai als Anwärter von der Oscar-Akademie in Beverly Hills ausgesucht worden. Darunter war auch Ilker Çatak von der Hamburg Media School mit seinem Kurzfilm „Wo wir sind“, der allerdings nicht in die Endrunde der Oscars kam, aber in Hamburg in der Reihe »Liebe & Verbrechen« am 6. + 8. Juni 2014 gezeigt wird.

Zweiter deutscher Nachwuchsregisseur, der es in die Endrunde für den diesjährigen Studenten-Oscar geschafft hat, war der Münchner Regisseur Lennart Ruff mit seinem Kurzfilm „Nocebo“. Der Thriller um eine fehlgeschlagene Medikamentenstudie, bei der ein Patient stirbt, entstand an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Der Film steht aber leider in Hamburg nicht auf dem Programm.

Das Internationale KurzFilmFestival Hamburg (IKFF) feiert seit seiner Gründung im Jahre 1985 den unabhängigen Kurzfilm als eigenständige Kunstform, bringt Filmschaffende aus allen Teilen der Welt zusammen und vor ein debattierfreudiges Publikum. Das Festival spiegelt im Internationalen Wettbewerb weltweite ästhetische Tendenzen und neue narrativen Strukturen wider. Im Deutschen Wettbewerb versammelt es die landesweite Kurzfilm- und Filmhochschulszene. Und in der traditionsreichen und weltweit einzigartigen Sektion des Festivals, dem No Budget Wettbewerb, aus dem es selbst hervorging, werden Arbeiten gezeigt, die mit geringen Mitteln und unter großer ideeller Selbstbeteiligung entstanden sind. Die historische Liste bislang beteiligter Namen reicht etwa von Mara Mattuschka bis zu Miranda July, von Zbigniew Rybczynski über Christoph Schlingensief und Bjørn Melhus bis zu Ken Jacobs, Jay Rosenblatt oder John Smith.

Eine andere Hamburger Eigenart ist der Flotte Dreier. Hier können jedes Jahr 3-Minuten-Filme zu einem zuvor bestimmten Thema eingereicht werden.

Und mit dem eigenständigen Mo&Friese KinderKurzFilmFestival, das bereits am 1. Juni 2014 eröffnet und ebenfalls am 9. Juni 2014 seinen Abschluss feiert, findet zudem eines der wenigen auf die jeweiligen Altersgruppen abgestimmten Kurzfilmfestivals für ganz junge Zuschauer weltweit unter dem Dach und in enger Kooperation mit dem IKFF statt.

IKFF film agentur hamburg
FRIEDENSALLEE 7
22765 HAMBURG
Links: festival.shortfilm.com | moundfriese.shortfilm.com

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige