Skip to content

Preise in Dresden, Frankfurt und Stuttgart vergeben (UPDATE)

Drei hochdotierte Filmfestivals verliehen ihre Preise.



Goldene Reiter in Dresden vergeben.
Das FILMFEST DRESDEN, das vom 15.-20. April 2014 zum 26. Mal stattfand, ist eines der höchst dotiertesten europäischen Kurzfilmfestivals. In acht Internationalen und fünf Nationalen Wettbewerben kämpften insgesamt 80 Filme um die Preise. Im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden wurden am 19. April acht Goldene Reiter und drei weitere Preise in Höhe von insgesamt 61.500 Euro vergeben.

Internationaler Wettbewerb

Goldener Reiter Animationsfilm (7.500 Euro) – gestiftet durch eine Crowdfunding-Kampagne der FILMFEST DRESDEN-Fans
"PLUG & PLAY"
Regie: Michael Frei (Schweiz 2013) Hier der Film (Hochschule Luzern)



Lobende Erwähnung: "PANDY"
(engl. Pandas) | Regie: Matúš Vizár (Tschechische Republik/ Slowakei 2013)

Goldener Reiter Kurzspielfilm (7.500 Euro) – gestiftet von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
"UN MUNDO PARA RAÚL"
(engl. A World for Raúl ) | Regie: Mauro Mueller (Mexico/USA/Schweiz 2013)

Lobende Erwähnung: "NUMBERS"
Regie: Robert Hloz (Tschechische Republik/ Südkorea 2012)

Goldener Reiter der Jugendjury (2.000 Euro) – gestiftet vom Thalia-Kino und Dr. Doerr
"MILLIONAIRES"
(engl. Millionaires) | Regie: Stéphane Bergmans (Belgien, 2013)

Lobende Erwähnung: "LETTRES DES FEMMES"
(engl. Women´s Letters) | Regie: Augusto Zanovello (Frankreich 2013)

Goldener Reiter des Publikums (3.000 Euro) – gestiftet von der Sächsischen Zeitung
"THE PHONE CALL"
Regie: Mat Kirkby (Großbritannien 2013)

Nationaler Wettbewerb

Goldener Reiter Animationsfilm (3.000 Euro) – gestiftet von Budweiser Budvar
"BOLES"
Regie: Špela Cadež (Slowenien/ Deutschland 2013) Hier der Trailer:



Lobende Erwähnung: "HIGH WOOL"
Regie: Nikolai Maderthoner, Moritz Mugler (Deutschland 2013)

Goldener Reiter Kurzspielfilm (3.000 Euro) – gestiftet vom Filmverband Sachsen e.V.
"SUNNY"
Regie: Barbara Ott (Deutschland 2013)

Filmförderpreis der Kunstministerin (20.000 Euro) – gestiftet vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
"SIEBEN MAL AM TAG BEKLAGEN WIR UNSER LOS UND NACHTS STEHEN WIR AUF, UM NICHT ZU TRÄUMEN"
Regie: Susann Maria Hempel (Deutschland 2013)

Goldener Reiter der Jugendjury National (2.000 Euro) – gestiftet von DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH
"SIEBEN MAL AM TAG BEKLAGEN WIR UNSER LOS UND NACHTS STEHEN WIR AUF, UM NICHT ZU TRÄUMEN"
Regie: Susann Maria Hempel (Deutschland 2013)

Lobende Erwähnung: "DAME MIT HUND"
Regie: Sonja Rohleder (Deutschland 2014)

Goldener Reiter des Publikums (3.000 Euro) – gestiftet vom Mitteldeutschen Rundfunk
"STUFE DREI"
Regie: Nathan Nill (Deutschland 2012)

DEFA-Förderpreis Animation (3.000 Euro) – gestiftet von der DEFA-Stiftung
"DAME MIT HUND"
Regie: Sonja Rohleder (Deutschland 2014)

ARTE Kurzfilmpreis National/International (6.000 Euro) – gestiftet von ARTE zum Ankauf eines Films
"BOLES"
Regie: Špela Cadež (Slowenien / Deutschland 2013)

Mitteldeutsche Filmnacht – Publikumspreis (500 Euro) – gestiftet von den Filmnächten am Elbufer Dresden
"FRÄULEIN SOMMER"
Regie: Robert Bittner (Deutschland 2013)

Link: www.filmfest-dresden.de

+++++++++++++++++++++++



GoEast, das Festival des Mittel- und Osteuropäischen Films.
Die 14. Ausgabe von »GoEast«, dem Festival des Mittel- und Osteuropäischen Films in Wiesbaden, war überschattet von der politischen Krise in der Ukraine. Ein Dialog zwischen russischen und ukrainischen Filmemacher/Innen wurde dennoch bei verschiedenen Diskussionen und Filmgesprächen ermöglicht und mit großem Interesse vom Publikum verfolgt.

Auch GoEast, das vom 09.-15.04.2014 lief, vergab viel Geld für hochdotierte Preise im Gesamtwert von 31.500 Euro. Das Publikum honorierte das Filmangebot mit einer Besucheranzahl von über 10.000 Zuschauern. Der Hauptpreis, der mit 10.000 Euro dotierte ŠKODA Filmpreis, ging an "IDA" von Paweł Pawlikowski.

Der nach Großbritannien migrierte polnische Filmemacher widmet mit dem meisterhaft abgelichteten Werk über eine junge Novizin, die als Säugling vor den Türen des Konvents abgelegt worden war und nun ihre wahre Herkunft sucht, ohne Zweifel einen sehr intimen, aber dennoch äußerst spannenden Film seinem Geburtsland.

Der Film läuft diese und nächste Woche insgesamt sieben Mal jeweils um 18:30 Uhr im fsk am Oranienplatz bei filmPOLSKA, dem polnischen Filmfestival in Berlin, über das wir am 22. April 2014 im BAF-Blog berichteten. Hier der Trailer:



Die Preise des Wettbewerbs:

ŠKODA Filmpreis
"IDA"
Regie: Paweł Pawlikowski, (Polen, Dänemark 2013)

Dokumentarfilmpreis „Erinnerung und Zukunft“ der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“
"JUDGMENT IN HUNGARY" / "URTEIL IN UNGARN"
Regie: Eszter Hajdú, (Ungarn, Deutschland 2013)

Preis für die Beste Regie der Landeshauptstadt Wiesbaden
"SHEMTKHVEVITI PAEMNEBI" / "BLIND DATES"
Regie: Levan Koguashvili, (Georgien 2013)

Preis des Auswärtigen Amts für „Künstlerische Originalität, die kulturelle Vielfalt schafft“
"BAUYR" / "KLEINER BRUDER"
Regie: Serik Aprymov, (Kasachstan 2013)

Preis der Internationalen Filmkritik (FIPRESCI-Preis)
"FREE RANGE – BALLAAD MAIILMA HEAKSIITMISEST" / "FREE RANGE – DIE BALLADE VON DER BILLIGUNG DER WELT"
Regie: Veiko Õunpuu, (Estland 2013)

Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für Internationale Zusammenarbeit
Kategorie Dokumentation
"THE WELLNESS PROCESS"
Regie & Drehbuch: Marius Iacob
Produktion: Irina Andreea Malcea, Christian Popp; (Deutschland, Rumänien)

Kategorie Animation
"THE WILD BOAR"
Regie & Drehbuch: Bella Szederkényi
Produktion: Lissi Muschol; (Deutschland, Ungarn)

Kategorie Kurzfilm
"ZEUS’ VOLKSWAGEN"
Regie & Drehbuch: Pavel Vesnakov
Produktion: Knut Jäger, Monica Balcheva; (Deutschland, Bulgarien)

Link: www.filmfestival-goeast.de

+++++++++++++++++++++++



Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart.
Die 21. Ausgabe des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) vergab am 24. April 2014 zum achten Mal den Deutschen Animationsdrehbuchpreis. Gewonnen hat „Latte Igel und der Wasserstein“ von Andrea Deppert und Martin Behnke. Die Autoren nahmen die Auszeichnung für ihr Erfolg versprechendes Drehbuch im Rahmen der Preisverleihung im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart entgegen.

Gestern, den 25. April 2014 wurde Josefine Preuß für ihre Rolle als Mary Katherine in dem Animationslangfilm „Epic – Verborgenes Königreich“ mit dem Deutschen Animationssprecherpreis geehrt. Nominiert für den Deutschen Animationssprecherpreis waren auch Ilja Richter („Die Monster Uni“) und Anna Thalbach („Das kleine Gespenst“). Hier der Trailer:



Darüber hinaus wurde am Freitag, 25. April 2014 im Mercedes-Benz Museum während einer feierlichen Galaveranstaltung der »Animated Com Award« an Sebastian Strasser für seinen Vodafone „Add Power“-Clip vergeben. Den Preis für die Beste Animierte Werbung erhielt in diesem Jahr die britische Produktion „BBC Winter Olympics: Nature“ von Tomek Baginski.

Die 21. Ausgabe des ITFS überraschte mit einem neuen Besucher-Rekord mit mehr als 85.000 Zuschauern und zahlreichen neuen Locations wie Renitenz-Theater, L-Bank und Neues Schloss. Neue Programmpunkte wurden etabliert – wie die erweiterte Game Zone, die Neuaufstellung des Deutschen Animationssprecherpreises als eigene Galaveranstaltung sowie das Brancheneventhighlight „Storys und Serien im Neuen Schloss“.

Weitere Preise des noch bis zum 27. April 2014 laufenden Filmfestivals werden wir an dieser Stelle nachreichen, denn erst am Sonntagabend endet das 21. Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart mit der Vergabe der Trickstars, die mit insgesamt über 70.000 Euro dotiert sind.

Link: www.itfs.de
Die endgültige Gewinnerliste und alle Preise haben wir als UPDATE übersichtlich in der erweiterten Ansicht eingefügt.

"Preise in Dresden, Frankfurt und Stuttgart vergeben (UPDATE)" vollständig lesen

Anzeige