Skip to content

ACHTUNG Berlin feiert 10-jähriges Jubiläum

10. achtung berlin Festival eröffnet im Kino International.



2005 gründeten die Festivaldirektoren Hajo Schäfer und Sebastian Brose ihr Berliner Filmfestival Achtung Berlin – New Berlin Film Award als Antwort auf das starke Wachstum der Berliner Filmszene und schufen so eine einzigartige Plattform für Filme aus der Hauptstadtregion. Vom 09.–16.04.2014 feiert »achtung berlin – new berlin film Award« sein 10-jähriges Jubiläum und bringt die bedeutendsten und aktuellsten Produktionen, die in letzter Zeit hier bei uns entstanden sind, auf die Berliner Kinoleinwand.

Leider können nicht alle hier gezeigten Filme als deutsche Erstaufführung präsentiert werden. Dazu ist das Festival offensichtlich noch zu jung und im internationalen Vergleich noch nicht bedeutend genug. Werke wie z.B. “Antons Fest” liefen zuerst in Montréal und auf den Hofer Filmtagen. Auch der Eröffnungsfilm "Männer zeigen Filme und Frauen ihre Brüste", eine Produktion der HFF 'Konrad Wolf', wurde zuerst beim Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken im Januar präsentiert. Regisseurin Isabell Šuba konnte dort zudem den Preis für den gesellschaftlich relevanten Film in Empfang nehmen. Hier der Trailer:



Dennoch präsentieren sich viele in Berlin gezeigte Werke zumindest als kleine Premiere. Sie werden - wenn nicht Deutschlandpremiere - immerhin dem Berliner Publikum zumeist zum ersten Mal auf der großen Leinwand im Kino International, im Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz, in den Passage Kinos Neukölln, in den Tilsiter Lichtspielen, im Filmtheater am Friedrichshain und in der Volksbühne gezeigt. Darüber hinaus gibt es mit „Spirit Berlin“ tatsächlich auch eine Weltpremiere bei achtung berlin am 12. April 2014. Der Film erzählt die außergewöhnliche Reise des jungen Schauspielers Stephan Ziller in die spirituelle Hauptstadt Europas. Regisseurin Kordula Hildebrandt präsentiert mit ihrem Dokumentarfilm ein poetisches Langfilmdebüt von hoher sinnlicher Qualität, mit wunderschönen Aufnahmen des Kameramanns Daniel Goede und der einfühlsamen Komposition von Klangmystiker Mitsch Kohn.

Insgesamt dürfen sich in diesem Jahr rund 100 aktuelle Spiel-, Dokumentarfilme und Kurzfilme, die ganz oder teilweise von in Berlin oder Brandenburg ansässigen Filmproduktionen realisiert wurden, noch vor ihrem offiziellen Kinostart beim “new berlin film award” mit komplettem Team dem Berliner Publikum präsentieren, um hautnah das Feedback des oft kritischen Berliners im Empfang zu nehmen. Das Kinopublikum und eine Fachjury vergeben am Ende des Festivals dotierte Filmpreise im Wert von über 20.000 Euro.

Made in Berlin-Brandenburg, Wettbewerb und Herzstück des Festivals, versammelt eine Auswahl hochkarätiger Spiel- und Dokumentarfilme, darunter auch Uraufführungen in Anwesenheit der Regisseure und Schauspieler. In der Sektion Spielfilm-Wettbewerb stehen wie immer Filme mit hohem Production Value und prominenten Schauspielbesetzungen neben den jungen und alten Wilden, die ihre Filme ohne Förderung und zuweilen auch ohne Drehbuch realisieren. Hervorzuheben wäre als Beispiel die Liebesgeschichte "Schwarzer Panther", ein Abschlussfilm des dffb Studenten Samuel Perriard über die Geschwister Emilie und Jakob, der das Thema Inzest mit der Filmästhetik der Berliner Schule in den Schweizer Alpen abhandelt. Hier der Teaser des Films, der seine Premiere auf dem Filmfest München 2013 hatte:

Schwarzer Panther - Teaser from samuel perriard on Vimeo.


Schüler gestalten Festivalprogramm.
Zum 10-jährigen Jubiläum schlüpfen in einem Gemeinschaftsprojekt von Down Under Berlin, dem Eiszeit-Kino und achtung berlin, Schüler von 15-18 Jahren in die Rolle von Festivaldirektoren. Beginnend mit der Auswahl der Filme über die Flyer-Erstellung bis zur Präsentation der Filme und der Moderation der Premiere, sollen die Jugendlichen des "Team Kino 2014" ein eigenes Festivalprogramm aus den Kurzfilmen des achtung berlin Festivals erstellen. Das Projekt soll den Teilnehmern zum einen die ästhetische und emotionale Wirkung von Filmen aufzeigen, zum anderen aber auch Einblicke in Produktion, Vermarktung und Kommunikation des Filmemachens gewähren, um so jungen Menschen Film, Kino und das Filmfestival als „kulturelles Event“ näher zu bringen. Die öffentliche Aufführung des Kurzfilmprogramms findet im Rahmen des achtung berlin Festivals am 12.04.2014 um 16:00 Uhr im Kino Babylon als Höhepunkt der Projekttage statt, bei der die Schüler die Einführung sowie Moderation übernehmen und außerdem auch Gründe für ihre Filmauswahl nennen.

Die jährlich wechselnde Retrospektive widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Berlin-im-Film!". Präsentiert wird im Jubiläumsjahr 2014 eine umfangreiche Berlin-Film Retrospektive, die die letzten 25 Jahre umspannt. Insbesondere die 90er Jahre sind dabei in Schwerpunkt. Vor dem Hintergrund einer sich permanent wandelnden Stadt hat sich Berlin in den letzten zwei Jahrzehnten grundlegend verändert und immer wieder neu erfunden. Gezeigt werden außergewöhnliche Fundstücke, aber auch Berlin-Klassiker aus dieser Zeit - und immer spielt Berlin die Hauptrolle.

„achtung berlin“
Das Filmfestival für neues deutsches Kinos
09.–16.04.2014
Filmtheater am Friedrichshain, Babylon, Passage Kinos, International, Tilsiter Lichtspiele
Link: www.achtungberlin.de

Anzeige