Skip to content

Interfilm: Kurzfilme, Ausschreibung und Gewinner

Willkommen zu Shorts Attack im April!



Die monatlichen Shorts Attack stehen im April unter dem Motto »Arbeit und Ekstase«. Mit dabei ist der mehrfach international ausgezeichnete Kurzspielfilm "The Mass of Men" aus England. In 17 Minuten kann der Zuschauer zunächst in einem Überwachungsvideo und dann noch einmal exakt nachgestellt erleben, wie sich eine Bürokratietragödie zu einem Albtraum auf dem Arbeitsamt entwickelt. Unser 3 Minuten langes Fragment zeigt nur einen kleinen Ausschnitt des Filmes, der auf den Festivals in Locarno, San Sebastian, Bilbao und bei Interfilm jeweils den Hauptpreis wegen der realistisch gezeigten und hervorragend inszenierten Behördenwillkür gewann.



10 weitere kurzweilige Werke gestalten den ca. 90 Minuten langen, arbeitsintensiven Filmabend äußerst spannend und sind diesmal in unserer Metropolenregion im April in fünf Kinos zu sehen. Für den Termin im Kino Acud am 2. April kommt dieser Bericht zwar zu spät, aber für die vier weiteren Abspielstätten ist noch genügend Zeit, sich den passenden Zeitpunkt zum Besuch des kurzweiligen Abend auszusuchen. Weitere Termine für sieben andere Städte gibt es auf der Homepage von Shorts Attack.

18. April 2014 - Babylon (Berlin)
20. April 2014 - Thalia (Potsdam)
24. April 2014 - Kino Zukunft (Berlin)

neu dabei ist eine Eventlocation mit Backsteinbauten unter alten Bäumen:
29. April 2014 - Alte Börse Marzahn (Berlin)

Das Anliegen der seit 2002 von interfilm kuratierten Filmreihe ist es, das Image des Kurzfilms und seine Präsenz in der Kinolandschaft zu stärken. Das Projekt wird von der Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert. Zahlreiche Partner unterstützen die Veranstaltungsreihe.

Links: www.shortsattack.com | www.interfilm.de

-------------------

THE WINNERS of VELOBerlin Film Award.



Auf der mit Trends und Neuheiten rund um Fahrrad, Mobilität und Reisen stattfindenden VELOBerlin fand am Sonntag, den 30. März 2014, auf dem Berliner Messegelände die Preisverleihung des VELOBerlin Film Awards statt an der interfilm Berlin ebenfalls maßgeblich beteiligt ist. Insgesamt fünf Preisträger wurden durch das Online-Voting auf www.veloberlinfilmaward.com ermittelt feierlich öffentlich auf der Berliner Fahrradmesse am Funkturm verkündet. Insgesamt wurden in nur drei Monaten über 200 Kurzfilme aus 45 Ländern von allen Kontinenten eingereicht – eine überwältigende Resonanz!

18 Finalisten haben es ins Rennen um die fünf Preise im Wert von 2.500 € geschafft: Fiktionale Kurzfilme, Dokumentarfilme, Clips und Animationen über die Liebe zum Fahrrad. Publikumsliebling wurde die urbane Fahrradgroteske "Motherfucking Bike" aus den USA. John Benson und Ward Evans konnten sich als Preis auf ein Fahrrad von Riese & Müller im Wert von € 1.200,- freuen. Wir haben das Werk aus YouTube hier eingebunden.



Zweitbest Platzierter wurde die heitere Dokumentation "The Spokesman" von Dean Saffron aus Australien. Er durfte mit robusten Fahrradtaschen und Zubehör von Ortlieb im Wert von € 500,- aufsatteln. - Alle 18 Nominierte wurden an beiden Messetagen der VELOBerlin auf Bühne 2 in Halle 15 gezeigt und sind auf der Wettbewerbswebsite nach wie vor online. - Für die Liebe zum Rad!

Links: www.veloberlinfilmaward.com | www.veloberlin.com | www.interfilm.de

-------------------

Film Award EUROPE: UNLIMITED



Auch in unserem dritten Eintrag vom heutigen Tag ist das Internationale Berliner Kurzfilmfestival interfilm Berlin wieder als Partner mit dabei. Zusammen mit der "Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften" wird zur Einreichung von Filmen über Europa aufgerufen.

Das Forum EUROPE: UNLIMITED will dazu anregen, neue Narrative für Europa zu finden und eigene Zukunftswünsche aufzuzeigen. Europa wird in den Forumsdiskussionen zwischen Wissenschaftlern und Filmschaffenden anhand rund 20 ausgewählter Filmbeiträge auf komplexe Weise zum Ausdruck gebracht, die auf der Online-Plattform www.europe-unlimited.eu als Beispiel betrachtet werden könne.

Der jetzt gestartete Filmwettbewerb EUROPE: UNLIMITED interessiert sich für individuelle Perspektiven.

Filmschaffende sind aufgerufen, Beiträge über Europa bis zum 31. Juli 2014 einzureichen!

Es soll nicht um akademische Analysen gehen, vielmehr sollen die Beiträge authentische Stimmungsbilder aufzeigen und große, kleine oder auch abwegige Aspekte der vielfältigen Erscheinungsformen von Europa beschreiben. Eingeladen sind Filmschaffende, einen eigenen Beitrag für einen fruchtbaren Dialog an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft zu leisten, der konventionelles Denken über Europa aufbricht und nachhaltige Impulse setzt. Wider die Einfalt: Filme für die Vielfalt!

Die eingereichten Kurzfilme sollen Antworten auf die Frage finden: „Gibt es ein Europa und wenn ja, wie viele?“ Alle Genres sind erlaubt: Vom narrativen Kurzfilm über Animationen bis zum Dokumentarfilm oder Experimental können die Kurzfilme Perspektiven auf Europa aufzeigen. Die Filme sollten nicht älter als drei Jahre sein und eine Länge von ca. 15 Minuten nicht überschreiten.

Die ausgewählten Filme werden Mitte November 2014 auf dem zweitägigen Forum EUROPE: UNLIMITED präsentiert, das europarelevante Themen zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit diskutiert. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Preisverleihung am 14. November 2014.

Link: www.europe-unlimited.eu

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige