Skip to content

Weitere US-Preise als Vorboten für die Oscars

Vier People's Choice Awards für Sandra Bullock.



Große Abräumerin bei den diesjährigen People's Choice Awards 2014 war Sandra Bullock. Die US-amerikanische Schauspielerin, Filmproduzentin und Synchronsprecherin mit deutschen Wurzeln konnte bei den Filmfans in den USA im vergangenen Jahr sowohl als Komödiendarstellerin als auch als Schauspielerin in einem Drama punkten. Insgesamt vier Preise erhielt sie für ihre Rollen in "Taffe Mädels" als Beste Komödiendarstellerin sowie in der Kategorie Beste Schauspielerin eines Dramas in dem 3D-Weltraumthriller "Gravity", für den sie zusammen mit George Clooney auch noch als bestes Film-Duo ausgezeichnet wurde. Außerdem allgemein in der Kategorie Beste Schauspielerin. Hier der Trailer:



Der Preis für den besten Schauspieler ging an Johnny Depp ("Lone Ranger"), als bester Schauspieler in einer Komödie wurde Adam Sandler ("Kindsköpfe 2") ausgezeichnet, die Auszeichnung in der Kategorie Bester Schauspieler in einem Drama ging an Leonardo DiCaprio ("Der große Gatsby"). In diesem Jahr kann sich der Schauspieler, der ebenfalls deutsche Vorfahren hat, für seinen neuen Film "The Wolf of Wall Street" sogar Hoffnungen auf einen Oscar machen.

Der People's Choice Award für die beste Komödie ging an "Taffe Mädels", der für das beste Drama an "Gravity", als beliebtester Familienfilm wurde "Ich - Einfach unverbesserlich 2 (3D)", als bester Horrorfilm das Remake "Carrie", als bester Thriller "Die Unfassbaren - Now You See Me" ausgezeichnet. Der People's Choice Award für den besten Film ging an "Iron Man 3", der auch die Auszeichnung für den besten Actionfilm erhielt.

Die zahlreichen weiteren Auszeichnungen in den Bereichen Musik und TV können und wollen wir an dieser Stelle jedoch nicht alle auflisten.

Alle Gewinner im Überblick unter: www.peopleschoice.com/pca/awards/nominees/

+++++++++++++++++++



US-Schauspielervereinigung verkündete ihre Preise.
"American Hustle" wurde am 20. Januar 2014 als bester Film bei den Awards von Hollywoods organisiertem Schauspielverband, der Screen Actors Guild, ausgezeichnet. Die US-Schauspielpreise gelten als wichtige Vorboten für die am 2. März 2014 anstehende Oscar-Verleihung. Die Gaunerkomödie hat damit ihre Favoritenrolle für die Oscars gefestigt. Die Kriminalgroteske "American Hustle" räumte auch den Preis für die beste schauspielerische Leistung eines Ensembles ab, der als der wichtigste der sogenannten "SAG-Awards" gilt. Hier der Trailer:



Auch bei den weiteren Preisen zeichneten sich die Oscar-Favoriten immer deutlicher ab. Schauspieler Matthew McConaughey bekam den "SAG-Award" für die beste männliche Hauptrolle in dem Drama "Dallas Buyers Club" und der Preis für den besten Nebendarsteller ging an Jared Leto, der in "Dallas Buyers Club" einen aidskranken Transsexuellen spielt. Hier der Trailer:



Cate Blanchett wurde für die beste weibliche Hauptrolle im Woody Allen-Film "Blue Jasmine" geehrt. Beide hatten auch schon Golden Globes eingeheimst. Beste Nebendarstellerin wurde Lupita Nyong'o für ihre Rolle in dem Sklavendrama "12 Years a Slave".

Bei den Fernsehpreisen konnten die Serien "Breaking Bad" und "Modern Family" je zwei Auszeichnungen abräumen. Außerdem gewann Maggie Smith den Preis für die beste schauspielerische Leistung in einer Drama-Serie für "Downton Abbey" und Julia Louis Dreyfus für ihre Rolle in der Comedy-Serie "Veep". Helen Mirren bekam eine Trophäe für ihre Rolle in dem TV-Film "Phil Spector" und Michael Douglas für seine in dem TV-Film "Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll".

Die Gewinner der "SAG-Awards", die in diesem Jahr bereits zum 20. Mal vergeben wurden, werden von den mehr als 100.000 Mitgliedern der US-Schauspielervereinigung bestimmt. Es werden ausschließlich schauspielerische Leistungen gekürt.

Link: www.sagawards.org
Quellen: Wikipedia | Der Standard | Blickpunkt:Film

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige