Skip to content

36. LUCAS - Internationales Kinderfilmfestival

Das älteste deutsche Kinderfilmfestival findet in Frankfurt/Main statt.



Das Deutsche Filminstitut in Frankfurt am Main präsentiert vom 22.09 - 29.09.2013 das 36. Internationale Kinderfilmfestival LUCAS. Der Festivalname LUCAS ist keine Abkürzung, sondern „nur“ ein Vorname und soll an die Hauptpersonen des Festes erinnern: die Kinder. Organisiert wird das Kinderfilmfest vom Deutschen Filminstitut, das seinen Sitz im Deutschen Filmmuseum direkt an Frankfurts Museumsmeile am Schaumainkai 41 hat. Hier im frisch renovierten Museum werden auch die meisten Filme des Festivals gezeigt. Zusätzlich gibt es noch Vormittagsvorführungen für Schulklassen im Cinestar Metropolis. Die nicht synchronisierten ausländischen Filme werden von professionellen Radiosprechern live im Kinosaal eingesprochen.

Als "kleines Hollywood in Frankfurt" kann man durchaus das jährliche internationale Kinderfilmfestival LUCAS bezeichnen. Im September werden eine Woche lang Kurzfilmreihen, Dokumentarfilme, Filme aus der Panorama-Reihe für junge Erwachsene und sogar Weltpremieren gezeigt - und dies seit nunmehr über 35 Jahren! LUCAS wurde 1974 ins Leben gerufen und ist nicht nur das älteste deutsche Kinderfilmfestival, sondern auch ein fester Bestandteil des Filmangebots des Deutsche Filminstituts.

Allerdings ist man bereits im letzten Jahr eine Kooperation mit dem Filmfest Hamburg eingegangen, die auch zukünftig fortgesetzt werden soll. Das Filmfest Hamburg, das vom 26. September bis 05. Oktober 2013 stattfindet, präsentiert auch dieses Jahr ab dem 27. September 2013 wieder neun Tage lang sein alljährliches MICHEL Kinder und Jugend Filmfest im Rahmen des Filmfestes Hamburg als eigene Sektion. Beide Filmfestivals zeigen jeweils Filme aus dem anderen Lager. Grund ist schlichtweg der steigende Kostenfaktor für die Veranstaltung von anspruchsvollen Filmfestivals und die zu geringe Anzahl guter internationaler Spiel- und Animationsfilme für Kinder und Jugendliche, die sich bei diesen Filmfestivals um eine Teilnahme bewerben. Tatsächlich haben wir diesmal wieder fünf identische Filme bei beiden Festivals entdeckt.

Es sind dies:

• "Der rätselhafte Junge" von Dražen Žarkovic, Kroatien 2013
• "Felix" von Roberta Durrant, Südafrika 2013
• "Mister Twister" von Barbara Bredero, Niederlande 2012
• "Horizon Beautiful" von Stefan Jäger, Schweiz & Äthiopien 2013
• "Mike verabschiedet sich" Maria Peters, Niederlande 2012

Alles Jungs Filme. Die von der Politik unter den Erwachsenen gewünschte Frauenquote wird also schon bei den Mädchen im kleinen Maßstab zu 100% nicht erreicht, obwohl immerhin zwei Frauen Regie führten.

Keine Sorgen machen müssen sich die beiden Filmfestivals für den kleinen Nachwuchs um rege Teilnahme bei den Kinder- und Jugendjurys. Wer schon jetzt für das nächste Jahr in die engere Wahl kommen will, muss zwischen 10 und 13 Jahren alt sein und sich bereits bei seiner Bewerbung beweisen, indem er eine Filmkritik über seinen Lieblingsfilm verfasst.

Bei LUCAS konkurrieren jedes Jahr internationale Lang- und Kurzfilmproduktionen um insgesamt sechs Preise, die von drei unterschiedlichen Jurys vergeben werden. Zusätzlich gewinnt der beliebteste Film des Festivals den LUCAS-Publikumspreis. Gezeigt werden diesmal acht deutsche und internationale Langfilm-Produktionen für Kinder. Genauso viele sind es auch beim Jugendfilm, der eine eigene Sparte abdeckt.

Für die ganz jungen Besucher gibt es bei LUCAS die »Reihe für Minis«. In ihr laufen vor allem Animationen, die sich speziell an Kinder ab vier Jahren richten. Auch der Trailer des Festivals orientiert sich daran und zeigt die Maus LUCAS wieder hinter den Kulissen, wie sie den Projektor anschmeißt.



In diesem Jahr werden beim LUCAS wieder ein Hauptpreis im Langfilm-Wettbewerb sowie ein Preis für den besten Kurzfilm und ein Preis für den besten Animationskurzfilm vergeben.

Links: www.lucas-filmfestival.de | deutsches-filminstitut.de

Anzeige