Skip to content

Zwei Internationale KurzFilmFestivals in Hamburg

29. IKFF Hamburg zeigt mehr als 300 Kurzfilme aus über 40 Ländern.



Vom 4. bis 10. Juni 2013 gibt es in Hamburg wieder ein Kino, das ist rebellisch, kompromisslos, unzumutbar und manchmal großartig ist. Es muss sich nicht entscheiden zwischen Blockbuster und Arthouse. Beim IKFF, dem Internationalen KurzFilmFestival Hamburg, lieben sich Kunst und Genre, Experiment und Erzählung, Stilwille und -bruch ohne Dünkel in allen Gattungen und allen Filmsprachen. Die Festivalmacher ehren es in fünf Wettbewerben, sechs Sonderprogrammen und vielen Extra-Screenings, im Kino, unter freiem Himmel, in der KurzFilmKlause, im Keller und im NoBudget-Hotel …

Um der immensen Vielfalt der Kurzfilmproduktion gerecht zu werden, haben sich die Sichtungsteams monatelang durch die über 5000 Einreichungen aus mehr als 70 Ländern gewühlt und daraus die besten Beiträge für die Wettbewerbe ausgewählt, in denen über 200 Filme zu sehen sein werden: im Internationalen, Deutschen, Hamburger und NoBudget-Wettbewerb sowie im Flotten Dreier, der diesmal zum Thema „DURCHBRUCH“ sicherlich ein paar besondere Stilikonen dem Publikum präsentieren wird.

Die diesjährigen Sonderprogramme stellen im Schwerpunkt "LAND" die ethnische Minderheit der Sami vor, bergen mit "FUNDSTÜCKE" einen Filmschatz aus dem Nachlass der „Neuen Filmkunst Walter Kirchner“ und spüren in den "FRÜH- UND AUFTRAGSWERKEN" der Avantgarde des Werbefilms nach. Die "GALERIE" untersucht die „(dark) traces“, die Mythenbildung in der europäischen Videokunst, dem "MOTIV" geht es mit dem Ornament der Masse um die Ästhetik der Oberflächen und im "LABOR" werden die Klänge der Randgebiete belauscht.

Dazu bietet das Programm »Extras« wie den Rundgang "A Wall is a Screen", bei dem mobile Projektoren Hauswände zu steinernen Projektionsflächen werden lassen, die Spanish Trash Night inklusive passendem Horror-Punk-Konzert oder die Strange Days, das gemeinschaftliche Filmprogramm von Vienna Independent Shorts, den Kurzfilmtagen Winterthur und dem Internationalen KurzFilmFestival Hamburg.

In dem hochgelobten Festivalzentrum („Best location for a festival center Iʼve had the chance to see“) in der Halle 5 auf dem Kolbenhof wurden nicht nur die Standards
wie Infocounter, Tickets, Akkreditierungen und Festivalcafé eingerichtet. Das atmosphärische Herz des Festivals beheimatet das NoBudget-Hotel, garantiert rauschende Nächte im Festivalclub und gibt der Preisverleihung einen feierlichen Rahmen. Auf dem Gelände mit dem einzigartigen Industriecharme finden außerdem Screenings, Filmmarkt, Workshops und KurzFilmKlause ihren Platz.

Internationales KurzFilmFestival Hamburg 2013 Trailer



29. IKFF Hamburg
4. bis 10. Juni 2013
Link: www.shortfilm.com

++++++++++++++++++++++++++++++++



15. MO & FRIESE - KinderKurzFilmFestival Hamburg

Parallel zum Internationalen KurzFilmFestival feiert auch das 15. Mo & Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg vom 2. bis 9. Juni 2013 die kurze Filmform – und gleichzeitig Geburtstag! Insgesamt warten 11 Programme mit mehr als 50 Kurzfilmen aus über 20 Ländern auf Zuschauer von 4 bis 14 Jahren. Erstmals gibt es auch ein eigenes Jugendprogramm. Der Startschuss fällt am 2. Juni 2013 um 15 Uhr in den Zeise Kinos und damit also sogar noch zwei Tage vor Beginn des großen Bruders, dem IKFF.

Das vollständige Programm und weitere Informationen sind verfügbar auf www.moundfriese.de.

15. MO & FRIESE - KinderKurzFilmFestival Hamburg
2.-9. Juni 2013
Link: moundfriese.shortfilm.com

Anzeige