Skip to content

Verleihung der 48. GOLDENEN KAMERA 2013 (Update)

Glanzvolle Ehrung für die Besten der Branche am 2. Februar 2013 in Berlin.



Seit 1966 ehrt die GOLDENE KAMERA von HÖRZU herausragende Leistungen in den Bereichen Film, Fernsehen und Unterhaltung - unter anderem für den besten Schauspieler National / International. Der Berliner Künstler Wolfram Beck schuf die Auszeichnung, die die Preisträger überreicht bekommen, nach dem Vorbild der Farnsworth-Kamera - der ersten elektronischen Kamera der Welt, die erstmals 1936 eingesetzt wurde. DIE GOLDENE KAMERA von HÖRZU besteht aus 18 Karat vergoldetem Sterling Silber, ist 25 cm hoch und wiegt etwa 900 Gramm.

Am Samstag, 2. Februar 2013, verleiht Europas größte wöchentliche Programmzeitschrift HÖRZU bereits zum 48. Mal die begehrte Auszeichnung. Die Galaveranstaltung, bei der Tradition und Glamour der Medienbranche vereint sind, wird wieder von Hape Kerkeling in der Ullstein-Halle des Berliner Axel-Springer-Hauses moderiert. Das ZDF überträgt die festliche Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU am Samstag, 2. Februar 2013, um 20:15 Uhr live.

Kategorie "Bester Fernsehfilm"
Gleich zwei Produktionen der Studio Hamburg Gruppe zählen bei der Verleihung der GOLDENEN KAMERA zu den Finalisten in der Kategorie "Bester Fernsehfilm". Nominiert für die begehrte Auszeichnung der Fernsehzeitschrift HÖRZU sind der Cinecentrum-Krimi "Das unsichtbare Mädchen" und die Polyphon-Produktion "Blaubeerblau".

Der bereits mehrfach ausgezeichnete Fernsehfilm "Das unsichtbare Mädchen" von Regisseur Dominik Graf ist eine Koproduktion der Cinecentrum - Studio Hamburg GmbH mit BurkertBareiss (Produzenten: Dagmar Rosenbauer, Gloria Burkert) im Auftrag des ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE. Im vergangenen Jahr erhielt das Psychogramm um ein verschwundenes Mädchen den Bayerischen Fernsehpreis für das Beste Drehbuch und den DIVA-Award 2012 für den Besten Film. Ulrich Noethen und Silke Bodenbender waren als Beste Schauspieler für den Deutschen Fernsehpreis 2012 nominiert. Ulrich Noethen erhielt zudem beim Fernsehfilmfestival Baden-Baden im November 2012 den Preis für "eine herausragende darstellerische Leistung" für seine Hauptrolle.

In der Tragikkomödie "Blaubeerblau" (ARD) von Polyphon-Produzent Hubertus Meyer-Burckhardt stehen zwei ehemalige Schulkameraden im Mittelpunkt, die in einem Sterbehospiz aufeinander treffen. Hauptdarsteller Stipe Erceg erhielt für seine Rolle als Krebskranker im Endstadium den Hessischen Fernsehpreis 2012 in der Kategorie Bester Schauspieler. Weitere Preise gewann die Polyphon-Produktion der Studio Hamburg Gruppe GmbH von Regisseur Rainer Kaufmann u. a. beim Festival des deutschen Films 2012 in Ludwigshafen (Publikumspreis) und beim 48. Hugo TV Award des Chicago International Filmfestival (Bestes TV-Drama). Hier der Trailer.



Ebenfalls eine ZDF-Produktion ist "Das Ende der Nacht". Der Justizthriller von Regisseur Matti Geschonneck mit Ina Weisse in einer Hauptrolle betrachtet einen schwierigen Gerichtsfall: Eine Richterin (Barbara Auer) soll entscheiden, ob die Vorwürfe gegen den reichen Unternehmer (Jörg Hartmann), seine Ehefrau (Katharina Lorenz) brutal vergewaltigt zu haben, berechtigt sind oder nicht. Es entwickelt sich ein brillantes Duell zwischen Anwältin (Ina Weisse) und Richterin. Die Jury urteilt: "Matti Geschonnecks fintenreiches Beziehungsstück ist so realitätsnah wie emotional aufrüttelnd."

Kategorien "Bester Schauspieler National/Beste Schauspielerin National"
Die Jury nominierte zudem die Hauptdarsteller der Produktionen in den Kategorien "Bester Schauspieler National/Beste Schauspielerin National". Für den Spielfilm "Das unsichtbare Mädchen" gehen Silke Bodenbender und Ulrich Noethen ins Rennen um die GOLDENE KAMERA. Devid Striesow, der bereits 2012 zu den Finalisten in dieser Kategorie gehörte, ist für seine darstellerische Leistung in "Blaubeerblau" nominiert.

Silke Bodenbender, nach 2010 bereits zum zweiten Mal nominiert, verkörpert in dem Spielfilm "Das unsichtbare Mädchen" eine traumatisierte Gelegenheitsprostituierte, die das Verschwinden der eigenen Tochter kaum zu kümmern scheint. "So erbarmungslos, so schutzlos, so egoman, so konsequent interpretiert, wie bislang nie gesehen", urteilt die Jury.

In ungewohnter Besetzung überzeugt Ulrich Noethen (Preisträger dieser Kategorie bereits in 2006) als korrupter Bulle in dem Spielfilm "Das unsichtbare Mädchen". Die Jury erklärt: "Mit beängstigender Wucht zeichnet er ein Psychogramm der Extraklasse."

Dass Devid Striesow ein Ausnahmetalent ist, zeigt er in der Rolle des unbeholfenen Fritjof im tragisch-komischen Film "Blaubeerblau". "Wie er der Figur Kontur verleiht, seine Ängste und Sehnsüchte herausarbeitet, ist grandios", meint die Jury. Bereits 2012 gehörte er zu den Nominierten in dieser Kategorie.

Weitere Nominierte in den Kategorien "Beste deutsche Schauspielerin" & "Bester deutscher Schauspieler":

In dem Drama "Der Turm" spielt Claudia Michelsen eine Arztgattin im Dresden der Vorwende-DDR, die sich anfangs selbst verleugnet, schließlich aber emanzipiert. Die Jury befindet: "Ihr einnehmendes Schauspiel ist grandios und bewundernswert glaubwürdig." Auch Claudia Michelsen ist nach 2009 zum zweiten Mal von der Jury aufgestellt.

Mit der Rolle des Soziopathen ist Charly Hübner in dem Thriller "Unter Nachbarn" ein schauspielerisches Meisterstück gelungen. "Er spielt den Soziopathen so zurückgenommen, dass sich das Diabolische seiner Figur noch verstärkt."

In dem Justizthriller "Das Ende einer Nacht" konnte Ina Weisse die Doppelbödigkeit ihrer scheinbar unnahbaren Frauenfigur überaus authentisch herausarbeiten. Dies überzeugte ebenfalls die Jury der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU.


Die Jury unter dem Vorsitz von HÖRZU Chefredakteur Christian Hellmann ist auch in diesem Jahr prominent besetzt:
• Dietmar Bär - Schauspieler
• Oliver Berben - Filmregisseur und -Produzent
• Judith Rakers - Moderatorin, Nachrichtensprecherin und Journalistin
• Suzanne von Borsody - Schauspielerin
• Oliver Welke - Moderator
Ebenfalls aus der Redaktion mit dabei sind Julia Brinckman, stellvertretende Chefredakteurin, und Sabine Goertz-Ulrich, leitende Redakteurin der HÖRZU.

Kategorie "Bester Schauspieler International"
Der britische Schauspieler und Golden-Globe-Preisträger Clive Owen erhält DIE GOLDENE KAMERA von HÖRZU. Er war für den Oscar nominiert und hat den Golden Globe gewonnen: Das Publikum feiert Clive Owen in Großbritannien, den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt. Die bunte Auswahl seiner Film-Auszeichnungen zeigt, dass er zu den vielseitigsten Schauspielern unserer Zeit gehört. Nach seiner bestechenden Leistung in der Hauptrolle von Mike Hodges’ Überraschungserfolg "Croupier" verglichen ihn die Kritiker mit Bogart, Mitchum und Connery. 2005 bewies sich Clive Owen als Leinwandstar in der Rolle von Larry in Mike Nichols’ "Closer", für die er den Golden Globe erhielt und für den Oscar nominiert wurde. Später spielte er in mehreren Kassenschlagern und Publikumserfolgen einschließlich der Kultfilme "Children of Men" und "Inside Man".

"Clive Owen bannt mit seiner furiosen Schauspielkunst den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute. Sein überaus präzises Spiel und seine unnachahmliche Mimik machen aus Actionfilmen und Kammerspielen großes Kino", sagt HÖRZU.

Drei Ehrenpreise für Lebenswerke
Für das Lebenswerk international nimmt Al Pacino die GOLDENE KAMERA am Samstag von HÖRZU entgegen.

Al Pacino gehört zu den berühmtesten Schauspielern der Welt. In seinen Rollen verkörperte der Italo-Amerikaner mehr als 50 verschiedene Charaktere und prägte damit rund 40 Jahre Filmgeschichte. Sein Weg führte vom Theater über die Hauptrolle im Film "The Panic in Needle Park" zu Starregisseur Francis Ford Coppola, der ihm die Rolle des Michael Corleone in der Trilogie "Der Pate" gab. Dies bedeutete seinen internationalen Durchbruch und seine erste - von mittlerweile acht - Oscar-Nominierungen. Für sein Wirken in der Literaturverfilmung "Der Duft der Frauen" erhielt er den Oscar. Er wurde überdies mehrfach mit dem Golden Globe und anderen Auszeichnungen geehrt.

"Das Gesamtwerk Al Pacinos ist mehr als imposant. Eindrucksvoll stellt er durch seine überragende schauspielerische Arbeit sowie als Produzent und Regisseur unter Beweis, dass er Film und Bühne nicht nur liebt, sondern lebt", sagt HÖRZU.

Für sein Lebenswerk national ehrt Europas größte wöchentliche Programmzeitschrift am Samstag den Schauspieler und Komiker Dieter Hallervorden mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU.

Mit der Gründung des bis heute aktiven Kabaretts "Die Wühlmäuse" im Jahr 1960 legte Dieter Hallervorden den Grundstein für seine Bühnen- und Fernsehkarriere. Nach Rollen in der Mediensatire "Das Millionenspiel" und im TV-Thriller "Der Springteufel" gelingt ihm 1975 der große Durchbruch mit der Comedy-Serie "Nonstop Nonsens". Die dort entstandene Rolle des "Didi" entwickelte er als Drehbuchautor und Schauspieler für eine Kinofilmreihe mit Titeln wie "Didi - Der Doppelgänger" weiter. Diese Produktion von 1984 gehörte lange Zeit zu den erfolgreichsten Filmen in Deutschland. Auch als Sänger von humorvollen Songs wie "Du, die Wanne ist voll" und als Moderator von TV-Shows wie "Verstehen Sie Spaß?" feierte er Erfolge. Daneben fand das Multitalent noch die Zeit, mehrere Bücher zu schreiben. Seit 2009 betreibt der 77-Jährige als künstlerischer Leiter das Berliner Schlosspark Theater.

"Hallervorden ist ein äußerst nachdenklicher und sensibler Mann, der die deutsche Polit- und Gesellschaftssatire nachhaltig beeinflusst und humorvoll geprägt hat", sagt HÖRZU.

Die Kategorie "Lebenswerk Musik" geht an den britischen Musiker Joe Cocker. Mit der Coverversion des Beatles-Songs "With A Little Help From My Friends" gelang dem Rock- und Bluessänger 1968 der weltweite Durchbruch. Seine Musik und leidenschaftliche Live-Darbietung begeisterte schon 1969 beim Woodstock-Festival das Publikum. Während seiner über 45-jährigen Musikkarriere sind 22 Studioalben - zuletzt in 2012 das Album "Fire It Up" - sowie mehrere Live-Alben und zahlreiche Singles entstanden. Der 68-Jährige Musiker steht für Welthits wie "You Can Leave Your Hat On”, "Unchain My Heart" und "Up Where We Belong". Joe Cocker wurde mehrfach mit Gold und Platin und anderen Auszeichnungen geehrt, darunter auch der "Oscar".

"Joe Cocker ist eine außerordentliche Sängerpersönlichkeit. Seine raue und markante Stimme ist einzigartig. Er berührt damit in unnachahmlicher Weise seit Generationen die Herzen", sagt die HÖRZU.

Preis für "Beste Musik International"
In diesem Jahr geht die GOLDENE KAMERA von Europas größter wöchentlicher Programmzeitschrift HÖRZU, in der Kategorie "Beste Musik International", an einen Klassikkünstler: den chinesischen Pianisten Lang Lang.

Seit seinem künstlerischen Durchbruch im Alter von 17 Jahren ist die Karriere von Lang Lang mit Superlativen gepflastert. Regelmäßig erreicht er mit seinen Klassikalben selbst in den Popcharts hohe Positionen. Seine Konzerte, unter den renommiertesten Dirigenten und mit den bedeutendsten Orchestern, sind weltweit stets ausverkauft. Seit seinem Auftritt bei der Eröffnungfeier der Olympischen Sommerspiele in Peking ist er der weltweit bekannteste Künstler der klassischen Musik.

"Mit Lang Lang ehrt HÖRZU einen Klassikstar, der nicht nur ein hervorragender Pianist und Musiker ist, sondern durch seine sympathische, gewinnende Art auch Nicht-Klassikhörer zu begeistern vermag", sagt HÖRZU.

Preis für "Beste Musik National"
"Der Graf", Sänger und kreativer Kopf der Band "Unheilig", nimmt die Trophäe GOLDENE KAMERA von HÖRZU am Samstag entgegen.

Im Jahr 2000 gründete "Der Graf" seine deutschsprachige Band, die 2006 mit dem Album "Moderne Zeiten" den ersten Charteintritt feierte. Mit jeder weiteren Veröffentlichung stieg der Erfolg: so wurde das 2010 erschienene Album "Große Freiheit" über 1,7 Millionen mal verkauft. Das im letzten Jahr veröffentlichte achte Studioalbum, "Lichter der Stadt", eroberte sofort die Chartspitze, erhielt Dreifach-Platin in Deutschland und jeweils Platin in der Schweiz und Österreich. Mit der gleichnamigen Tour begeisterte Unheilig über 400.000 Besucher. Insgesamt erlebten in den letzten Jahren über 1 Million Menschen die besondere Atmosphäre eines Live-Konzertes von Unheilig.

"Platin in Deutschland, der Schweiz und in Österreich, Spitzenreiter in den Charts, ausverkaufte Hallen und eine generationsübergreifende Fangemeinde - "Der Graf" und Unheilig haben bewiesen, dass sie zum Besten gehören, was die deutsche Musiklandschaft derzeit zu bieten hat. Mit ihrer Musik transportieren sie Geschichten, die uns alle berühren", so HÖRZU.

Kategorie "Beste Information"
In der Kategorie "Beste Information" steht bereits ein Gewinner fest: das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Alle drei Finalisten kommen von öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern. Anders als Nachrichtensprecher schreiben sie ihre Moderationen selbst.

Die Jury des Film- und Fernsehpreises suchte in diesem Jahr den "Besten Anchorman / Beste Anchorwoman". Sie sind das "Gesicht" einer Nachrichtensendung und leiten den Zuschauer durch die aktuelle Informationslage.

Gabi Bauer (Das Erste), bis 2001 Moderatorin der "Tagesthemen" und seit 2006 Moderatorin des montags bis freitags, kurz nach Mitternacht ausgestrahlten "Nachtmagazin" im Ersten. Die Jury hob insbesondere "ihre pointierten Moderationen" hervor.

Tom Buhrow (Das Erste), in den 1990ern Fernsehkorrespondent im ARD-Studio in Washington, moderiert seit 2006 im wöchentlichen Wechsel die täglichen "Tagesthemen". Ihn lobten die Jury-Mitglieder für seine "sehr klare Sprache".

Claus Kleber (ZDF), Journalist, Buchautor und Fernsehmoderator, seit 2003 erster Moderator des täglich ausgestrahlten "heute-journals". Bei ihm bemerkte die Jury positiv seine "umfassenden und detaillierten Erklärungen".

Weitere Informationen unter: www.goldenekamera.de oder www.facebook.de/GoldeneKamera

DIE GOLDENE KAMERA von HÖRZU
Verleihung am 2. Februar 2013
im Axel Springer Verlagshaus
Axel-Springer-Str. 65
10888 Berlin
ZDF Live-Übertragung um 20:15 Uhr.

Wir haben die Preisträger in der erweiterten Ansicht nachträglich aufgelistet.

"Verleihung der 48. GOLDENEN KAMERA 2013 (Update)" vollständig lesen

Anzeige