Skip to content

Einführung in das Drehbuchschreiben

Drei Tageskurs des Geschichtenerzählers Wolfgang Pfeiffer.



Die Drehbuchschule Wolfgang Pfeiffer gibt es in der altbekannten Form nicht mehr in der Duncker Straße am Helmholtzplatz in Prenzlauer Berg. Unser ehemaliges BAF-Mitglied widmet sich nämlich wieder mehr der Umsetzung und Produktion erfolgversprechender Drehbücher, die bei ihm in den letzten Jahren entstanden waren. Nur noch ein einziger ganzjahres Kurs wird von ihm seit Januar jetzt in der Autorenschule Berlin in der Kremmener Strasse 5 in 10435 Berlin abgehalten.

Doch ganz auf den Unterricht verzichten möchte der Autor und Produzent aber nicht und wird deshalb an drei Tagen vom 30. März - 01. April 2012 noch einmal sein ABC des Films dem geneigten Zuhörer erklären und dabei existierende Vorstellungen zur Filmdramaturgie unter dem Begriff "ÄSTHETIK DES NICHT-SICHTBAREN" über den Haufen werfen.

Wenn man Drehbücher schreiben will, muss man jedoch erst einmal verstehen, was ein Drehbuch überhaupt ist. Man muss auch verstehen, auf welche Weise die Kommunikation zwischen einem Film und dem Zuschauer wesentlich funktioniert. Was das Schreiben von Drehbüchern schwierig macht ist insbesondere, dass es anders funktioniert als es scheint und auch anders als man das - aus gewissen Gründen - gerne hätte. In der Konsequenz arbeitet man mit falschen, d.h. ungeeigneten, ja kontraproduktiven Konzeptionen.

Doch jede Arbeit ist einfach, wenn man sie auf die richtige Art ausführt. Das gilt auch für das Schreiben von Drehbüchern. Vor 20 Jahren hat Wolfgan Pfeiffer begonnen sich mit Fragen des guten Erzählens im Film zu befassen. Seine Einsichten hat er in den Folgejahren in praktische Arbeitsweisen umgesetzt und entwickelt nun auf dieser Grundlage seit 15 Jahren mit interessierten Teilnehmern Drehbücher in seinen Intensiv-Kursen.

In dem dreitägigen Einführungsseminar wird er Ihnen einen Überblick geben über sein Gedankengebäude und seine praktischen Folgen. Seine Darlegungen werden sie nicht nur überraschen, sondern auch überzeugen. Rechnen Sie damit, dass in Ihrem ästhetischen Weltbild möglicherweise nichts mehr so sein wird, wie es vorher war.

Ablauf:

1. TAG FILM VERSTEHEN
Entscheidend ist nicht, wie ein Film AUSSIEHT, sondern was ein Film IST.

Freitag 30.03.
18:00 - 20:00 Über das Filmerleben oder: Der Zuschauer
20:00 - 20:15 Pause
20:15 - 22:00 Über das Geschichtenerzählen oder: Der Drehbuchautor

2. TAG DREHBUCH SCHREIBEN
„In einem Film kann man alles erzählen, solange es interessant ist.“ - John Ford

Samstag, 31.03.
10:00 - 11:30 Die Wende des Kopernikus und die Philosophie des Drehbuchschreibens
11:30 - 11:45 Pause
11:45 - 13:00 Drei Schritte zum Drehbuch: 1. Vom Stoff zur Idee
13:00 - 14:00 Mittagspause
14:00 - 15:30 Drei Schritte zum Drehbuch: 2. Von der Idee zum Plot
15:30 - 15:45 Pause
15:45 - 17:00 Drei Schritte zum Drehbuch: 3. Vom Plot zur Geschichte

3. TAG ZUM BEISPIEL …
Sonntag, 01.04.
10:00 - 11:30 Der Anfangsteil eines Films
11:30 - 11:45 Pause
11:45 - 13:00 Der Mittelteil eines Films
13:00 - 14:00 Mittagspause
14:00 - 15:30 Der Schlussteil eines Films
15:30 - 15:45 Pause
15:45 - 17:00 Noch Fragen …?

Teilnahmekosten: 370,00 Euro (incl. 19 % Mwst) (*mit Bildungsprämie 185,00 Euro)
BAF-Mitglieder und Leser des BAF-Blogs erhalten 10% Ermäßigung als Rückerstattung, wenn der betreffende Kursteilnehmer den BAF e.V. vor Abschluß des Vertrages als Vermittler nennt und sich dies schriftlich bestätigen lässt.

Wolfgang Pfeiffer
Prenzlauer Allee 36
2. Gewerbeeingang
10405 Berlin
Fon: 030 / 44308096
Mail: post@wpstories.de
Web: www.drehbuchschule-berlin.de
PS: die alten Kontaktdaten auf der Homepage werden demnächst überarbeitet.


Anzeige