Skip to content

Shorts Attack im März mit Liebesgefühlen

Wo die Liebe hinfällt bei den Kurzfilmnächten von Interfilm.



Der Valentinstag im Februar gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden. Shorts Attack von Interfilm-Berlin hat sich etwas verspätet und begeht das Brauchtum erst im März, wenn der Frühling langsam erwacht und die Tage wieder länger und wärmer werden.

Die Liebe ist nämlich voller Tücken, nichts ist absehbar. Auf ins Abenteuer: Erlebe Geschichten, die leidenschaftlich aufs Ganze gehen. Oft fällt die Liebe sprichwörtlich voll auf die Fresse. Casanovas erleben Wunder des Schreckens (Der Aufreißer), Schwule Partys feiern den Hetero (Flamingo Pride), Geburten erweisen sich als Liebestest (Born and Raised), das Coming Out war schon immer eine spannende Sache und Einsamkeit muss kein Grund zum Trauern sein (Hopp).

Ob Supermarkt (Discount Love), Nachtbarschaftsbegegnungen (Sugar & Murmurs) oder das gezielte Anwerben eines Fortpflanzungspartners (Handstand): Die Liebe steht stets auf der Probe und wird, wenns klappt, ziemlich geil.

In Hamburg begann die Shorts Attack Tour bereits gestern. Weiter gehts am 9. März 2012 in Bremen. In Berlin, wo die Idee von Shorts Attack geboren wurde, wird die März-Ausgabe erst am 23.03.2012 gezeigt. Doch diesmal nicht im Kino Baylon, dem Stammkino von Interfilm, sondern diesmal schräg gegenüber im Grünen Salon der Volksbühne-Ost am Rosa-Luxemburg-Platz. Die Wiederholung findet am 25. März 2012 im Neuköllner Passage Kino statt.

DAS PROGRAMM:

DISCOUNT LOVE
Jojo Enßlin, Sandra Pauls, Ralf Beckert, Deutschland 1997, Kurzspielfilm, 4 min
[ Supermarkt-Schmonzette ]
Liebe auf den ersten Blick! Zwischen einem Kunden und einer Etikettierfrau im Supermarkt. Die Liebe ist so intensiv herzzerreißend, dass sie einer illustrativen Überhöhung bedarf.

DER AUFREISSER
Steffen Weinert, Deutschland 2006, Kurzspielfilm, 13 min
[ Casanova-Komödie ]
Eigentlich wollte Olli nur schnellen Sex haben, doch die Tochter seines „Aufrisses“ macht ihm einen Strich durch die Rechnung, denn sie ist unzufrieden mit dem Liebesleben ihrer Mama.

HOPP
Magne Pettersen, Norwegen 2005, Kurzspielfilm, 10 min
[ Einsamkeits-Groteske ]
Er ist einsam und wohnt neben einer Brücke, die bei Selbstmördern sehr beliebt ist. Dies verärgert ihn nicht nur, sondern raubt ihm auch den Schlaf. Eines Tages hat er genug.

FEAR ME NOT
Malika Whitaker, Frankreich 2010, Animation, 4 min
[ Frauenpower ]
In rasanten Animationsbildern geht es um die Bindungsangst in einer Beziehung. Will sie? Will sie nicht?

CAPPUCCINO
Tamer Ruggli, Schweiz 2010, Kurzspielfilm, 15:30 min
[ Leidenschaftsfilm ]
Jérémie hat ein Geheimnis. Doch es kommt der Moment, an dem er es gerne lüftet. Zwischen den Fronten – und seiner überdrehten Mutter – versucht er seinen Weg zu finden.

SUGAR
Jeroen Annokkée, Holland 2010, Kurzspielfilm, 7:30 min
[ Schicksal-Film ]
Berts spärlich bekleidete Nachbarin kommt vorbei, um sich Zucker zu leihen. Als ihr die Dose aus der Hand gleitet, ist beider Schicksal besiegelt.

MURMURS
Alexandre Labbé, Kanada 2010 / Kurzspielfilm, 18 min
[ Nachbarschaftsfilm ]
Er arbeitet, kommt nach Hause und ist allein. Abends spielt er Puzzle. Nebenan wohnt eine Dame. Die hört Musik. Musik, die ihm gefällt … .

HANDSTAND
Ruth Olshan, Deutschland 2001, Kurzspielfilm, 7:30 min
[ Fortpflanzungsfilm ]
Das plüschige Zimmer in einem heruntergekommenen Hotel. Wer hier her kommt, hat entweder nur das eine im Sinn, will etwas verheimlichen oder hat kein Geld. Annelie aber ist mit dem Mann ihres Lebens verabredet.

BORN AND RAISED
Eelko Ferwerda, Holland 2009, Kurzspielfilm, 3:30 min
[ Musik-Komödie ]
Die Vorbereitungen laufen: Elsa und Bo erwarten ihr erstes Kind. Während Elsa das Kinderzimmer einrichtet, komponiert Bo ein Musikstück.

FLAMINGO PRIDE
Tomer Eshed, Deutschland 2011, Animation, 6 min
[ Animalische Hetero-Lovestory ]
Die Geschichte des einzigen heterosexuellen Flamingos auf einem riesigen schwulen Rave. Er will nicht tanzen, er will sich verlieben! Der Film wurde im letzten Jahr auf mehreren Festival mit Preisen überhäuft.

Mehr Informationen zu den einzelnen Terminen und Spielorten gibt es auf der Homepage von Shorts Attack unter:
Links: www.shortsattack.com | www.interfilm.de


Anzeige