Skip to content

tiff - Toronto International Film Festival

36. internationales, undotiertes Filmfestival in der größten Stadt Kanadas.



Das Toronto International Film Festival (TIFF) ist ein zehntägiges Filmfestival ohne Wettbewerb, das erst im letzten Jahr seinen 35. Geburtstag feierte. Auch 2011 findet das Festival vom 8. bis 18. September wieder in der größten Stadt Kanadas statt. Da es neben dem World Film Festival im kanadischen Montreal (siehe heutigen Beitrag unter Auszeichnungen) und dem AFI Fest des American Film Institute in Los Angeles das einzige Filmfestival in Nordamerika ist, das beim internationalen Filmproduzentenverband FIAPF akkreditiert ist, wird auch bei uns dem Festival besondere Bedeutung zugemessen. Vor allem die Einkäufer der Filmwirtschaft sind in Toronto vertreten, stärker noch als in Venedig.

Als Veranstalter tritt die TIFF Group auf, die in Kanada neben der Abwicklung des internationalen Filmfestivals weitere Aktivitäten im Filmbereich setzt. Seit 1984 gibt es eine eigene Programmschiene für kanadische Filme, die 2004 aufgeteilt wurde in Canada First! mit kanadischen Erstfilmen in Spielfilmlänge und Shorts Cuts Canada mit kanadischen Kurzfilmen. Durch die weiter stetig wachsende Beliebtheit dieser Veranstaltungen stieg auch die Zahl der präsentierten Filme im Jahr 2009 auf 336 aus 64 Ländern. Auch die Zuschauerzahl stieg weiter an auf 500.000. Der Sitz bzw. der Veranstaltungsort befindet sich in dem neu gebauten Gebäude Festival Tower auch bekannt unter dem Namen Bell "Lightbox" auf der 299 Adelaide Street West in Toronto.

Mit 2,5 Millionen Einwohnern ist Toronto zwar etwas kleiner als Berlin mit seinen knapp 3,5 Millionen Einwohnern, dennoch zeigt ein Filmfestival Kalender auf www.torontofilmfestivals.com, dass die Stadt insgesamt kaum weniger Filmfestivals als Berlin jährlich veranstaltet. Unter den vielen kleineren Festivals fehlt nur ein großes Festival der A-Kategorie, wie die Berlinale.

Toronto Filmprogramm wieder mit Weltpremieren
Das renommierte Toronto Film Festival wird u.a. als Weltpremiere die deutsch-polnisch-kanadische SCHMIDTz KATZE-Koproduktion "In Darkness" von Agnieszka Holland zeigen mit Benno Fürmann und Agnieszka Grochowska in der Hauptrolle. Abschließen wird das Festival David Hares "Page Eight". Als Special Presentations wird außerdem die Bavaria Pictures - Produktion "Death of a Superhero" als Weltpremiere präsentiert.

Im Rahmen der Sektion Contemporary World Cinema wird Maggie Perens von SÜDART produziertes Drama "Die Farbe des Ozeans" als Weltpremiere gezeigt werden ebenso wie die deutsche Koproduktion von unafilm, "Gelecek uzun srer".

Für die Masters-Reihe des Toronto International Film Festival wurde "Restless" von Gus Van Sant programmiert, der mit Spannung erwartet wird. Außerdem sind inzwischen zehn weitere Filme bekannt gegeben worden. So feiern dort Chantal Akermans "La Folie Almayer", Alexander Sokurows "Faust", Aki Kaurismäkis "Le Havre", "Der Junge mit dem Fahrrad" von Jean-Pierre und Luc Dardenne, Bruno Dumonts "Hors Satan", Robert Guédiguians "Les neiges du Kilimandjaro" und Béla Tarrs "Turin Horse" ihre Nordamerika Premieren. Seine internationale Premiere wird Hirokazu Kore-edas "Kiseki", seine Kanadapremiere Nuri Bilge Ceylans "Bir zamanlar Anadolu'da " in Toronto feiern.

Zuvor waren bereits Wim Wenders' "Pina 3D", Bruce McDonalds "Hard Core Logo II" und Jafar Panahis "In film nist" für die Masters-Reihe in Toronto programmiert worden. Darüber hinaus gab das Medienboard Berlin-Brandenburg bekannt, dass acht vom Medienboard geförderte Filme in verschiedenen Sektionen laufen. Darunter: Roland Emmerichs "Anonymous", die deutsch-französische Koproduktion "Chicken with Plums" von Marjane Satrapi & Vincent Paronnaud, als Weltpremiere die Dokumentation "Young Pines" von Ute Aurand sowie die deutsch-französische Razor Film Koproduktion "Goodbye First Love" von Mia Hansen-Løve mit Lola Créton, Sebastian Urzendowsky, Magne Brekke, Valérie Bonneton und Serge Renko.

Zwei weitere Medienboard geförderte Filme hatten kurz zuvor in Venedig ihre Weltpremiere gefeiert und werden nun auch in Toronto präsentiert. Es sind dies: "The Land of Oblivion" (France/Germany/Poland/Ukraine) von Michale Boganim mit Olga Kurylenko und Andrzej Chyra sowie "A Dangerous Method" (France/Ireland/United Kingdom/Germany/Canada) von David Cronenberg mit Keira Knightley, Viggo Mortensen, Michael Fassbender und Vincent Cassel.

Die komplette Filmliste finden Sie unter der offiziellen Seite: tiff.net

Quellen: Blickpunkt:Film | tiff.org | filmfestivalworld.com


Anzeige