Skip to content

HORIZONT - Die 34. Duisburger Filmwoche

Das Festival des deutschen Dokumentarfilms



Vom 1.-7. November 2010 laden auf der 34. Duisburger Fimwoche 24 Dokumentarfilme ein, die eigene Sichtweite neu einzurichten.

Nach DOK Leipzig zeigten auch die Hofer Filmtage neue Dokumentarfilme aus Deutschland und am 9. November folgt in Kassel das 27. Dokumentar und Videofestival mit dem Schwerpunkt auf Produktionen deutscher Filmhochschulen. Bei so viel Konkurrenz fällt Außenstehenden die Unterscheidung schwer, zumal keines der Festivals in unserer Region Berlin-Brandenburg abgehalten wird. Und dennoch ist Berlin mit seinen hervorragenden jungen Filmemachern überall auf den Festivals präsent, weshalb wir die Unterschiede für unsere Leser immer wieder herauskristallisieren müssen.

Unter dem Motto "Horizont" werden auf der 34. Duisburger Filmwoche neue Dokumentarfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentiert und diskutiert. Der länderübergreifende TV-Sender 3sat vergibt deshalb dort seinen mit 6.000 Euro dotierten "3sat-Dokumentarfilmpreis" für den "besten deutschsprachigen Dokumentarfilm" und begleitet das Festival exklusiv eine Woche lang mit preisgekrönten Filmen aus dem Wettbewerb der letztjährigen- und Beiträgen der diesjährigen Filmwoche in seinem TV-Programm:



Dienstag, 2. November, 23.00 Uhr
"Oceanul Mare", Dokumentarfilm von Katharina Copony
Der auf der letztjährigen Filmwoche mit dem "3sat-Dokumentarfilmpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm bescheibt " Formen des Fremdseins anhand illegal in den 90er Jahren über Bulgarien eingewanderter Chinesen.

Mittwoch, 3. November, 22.55 Uhr
"Sterne", Dokumentarfilm von Frank Wierke, Deutschland 2010
Eine Band am Wendepunkt: Seit Beginn der 1990er Jahre gelten "Die Sterne" als bekannteste Band der "Hamburger Schule".

Donnerstag, 4. November, 22.25 Uhr
How to Make a Book with Steidl, Dokumentarfilm, Deutschland 2010
Ein Direct-Cinema-Dokumentarfilm von Jörg Adolph und Gereon Wetzel über den Verleger von Günter Grass und vor allem ambitionierten Fotobücher: Gerhard Steidl.

Sonntag, 7. November, 21.40 Uhr
"In die Welt" Dokumentarfilm von Constantin Wulff, Österreich 2008
Eine Geburtsklinik in Wien ist der Ausgangspunkt von Constantin Wulffs Dokumentarfilm. Eine Chronik vom Beginn des Lebens und dessen Organisation.

In einem Spezialprogramm führt die Duisburger Filmwoche in Zusammenarbeit mit 3sat ein Gespräch mit dem Dokumentarfilmer und einem der Gründer des Festivals Klaus Wildenhahn durch. Über vierzig Dokumentarfilme umfasst das Werk von Klaus Wildenhahn. Anlässlich seines 80. Geburtstages werden noch einmal zwei seiner Filme auf dem Festival gezeigt.



Wie jedes Jahr werden mit doxs! - im Rahmen der 34. Duisburger Filmwoche - Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche präsentiert. Das internationale Programm ist für Kinder und Jugendliche vom Grundschulalter bis zur Oberstufe geeignet und zeigt in seinem 7. Jahr diesmal sieben Produktionen aus dem Länderschwerpunkt Großbritannien. Die kostenfreien Kinovorstellungen finden in Form von Schulvorstellungen statt und werden von einem moderierten Filmgespräch begleitet.

Fenster Filmhochschule

Die Studenten Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) präsentieren auf der Filmwoche sieben dokumentarische Miniaturen aus ihrer Werkstatt. Folgende strenge Spielregeln galt es zu befolgen: Freie Wahl des Sujets, Recherchen, ein visuelles Konzept, zwei Rollen 16mm-Film (Video als Ausnahme), Originalton, keine nachträgliche Off-Töne wie Musik oder Interviews.

Link: www.duisburger-filmwoche.de


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige