Skip to content

18. Internationales Filmfestival ContraVision

An zwei Wochenenden zeigt ContraVision im Kino BlowUp No-Budget Kurzfilme.



An den nächsten beiden Wochenenden konkurrieren beim 18. Internationales Filmfestival ContraVision wieder Filme unabhängiger und freier Filmemacher mit Filmen aus dem Bereich der Film- und Kunsthochschulen sowie mit kommerziellen Produktionen um die Gunst der Zuschauer. Die renommierten ContraVision Awards werden seit 18 Jahren ausschließlich vom Publikum in geheimer Wahl an die Tages- und Gesamtsieger vergeben. Zugelassen sind Kurzfilme aller Genres bis zu einer Länge von 30 Minuten, ein Thema ist nicht vorgegeben.

Mit Filmen sowohl aus Deutschland als auch aus Übersee, von No-Name-Filmemachern, Studenten und Absolventen verschiedener Film- und Kunsthochschulen bis hin zu kommerziellen Produktionen, die mit kleinem bis keinem Budget realisiert wurden, richtet sich ContraVision an alle, die Kurzfilme leidenschaftlich lieben.

Im renommierten Programmkino „Blow Up“ in Berlin Prenzlauer Berg werden die ausgewählten Beiträge am 3. - 4. September und am 10. - 12. September 2010 in zwei Kinosälen parallel vorgeführt, um auch dem stärksten Publikumsandrang zu genügen. ContraVision legt die Aufmerksamkeit vor allem auf den unabhängigen Kurzfilm, der aus unterschiedlichen Gründen abseits oder am Rande des Mainstream produziert wird und in der Regel nicht den Weg in die kommerziellen Kinos findet.

Mit einer Mediensatire startet das 18. ContraVision Filmfestival. Der Informatik-Professor Eckhard Kruse zeichnet ein bizarres Bild vom Umfragewahn à la ZDF-Politbarometer oder ARD-Deutschlandtrend und wird für viele Diskussionen sorgen wird. Auch die teuflisch gut animierte Bibel-Neuinterpretation „Judas & Jesus“ von Olaf Encke und Claudia Romero erhält sicherlich niemals eine Jugendfreigabe durch die FSK und bereichert das kontroverse Programm.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19:00 Uhr und enden gegen 23:30 Uhr. Tageskarten sind an der Abendkasse zum Preis von 4,00 Euro erhältlich.
Der Preis für die Festival-Tickets (alle fünf Tage) beträgt 15,00 Euro.

Internationales Filmfestival ContraVision
3. - 4. September und 10. - 12. September 2010
Festivalbüro Contra Medienwerkstatt e.V.
Bülowstrasse 90
10783 Berlin
Mail: info@contravision.de
Web: www.contravision.de

Festivalort
Blow Up Kino
Immanuelkirchstraße 14
10405 Berlin
Tel.: 030 / 48625951
Web: www.blowupkino.de


Anzeige