Skip to content

DivX Plus-Player jetzt mit integriertem Konverter

Neuer DivX Plus - Player erhält nun Trial Pro-Version des integrierten Konverters.



Als wir uns vor knapp zwei Jahren zu einem Panasonic Plasma Bildschirm auch den passenden DVD-HD-Combi Recorder zulegten, waren wir nicht nur über die gute Qualität der Aufnahmen, sondern auch über die Vielseitigkeit des Gerätes zuerst positiv überrascht. Doch dann erfolgte die Ernüchterung. Das Gerät kann aufgenommene Sendungen natürlich auf DVD überspielen, doch die Qualität bleibt nur in den beiden beren Auflösungsstufen nahezu ungemindert erhalten. Eine DVD kann deshalb nur mit maximal 60 Minuten ohne sichtbaren Verlust bespielt werden. Kauf-DVDs enthalten dagegen oft Filmmaterial von mehr als zwei Stunden Länge in guter Qualität. Bei Eigenaufnahmen muß man dagegen deutliche Abstriche machen oder zu den teureren doppel Layer DVDs greifen.

Beim näherem Studieren der Bedienungsanleitung, stießen wir aber auf das Zauberwort DivX, das Filme ohne sichtbare Verluste stärker komprimieren kann. Damit hofften wir doch noch die gewünschten Überlängen auf eine DVD pressen zu können. Den Panasonic Geräten liegt nämlich ein Code bei, um die DivX Software im Internet freizuschalten. Dann muss nur eine kleine Sequenz am Computer gebrannt werden, um diese anschließend im DVD-Teil des Panasonic Recorders erneut abzuspielen. Erst danach ist der Recorder für DivX Filme freigeschaltet. Das ganze Prozedere ist zwar ein wenig umständlich, doch Freischaltung erfolgte prompt.

Die Suche nach guten DivX Filmen im Internet war dagegen weniger erfolgreich. Vielmehr erhielten wir die Meldung jetzt kostenlos auf eine Version der Software 7.0 upzudaten, um die gewünschten Filme ansehen zu können. Das Problem war nur, die auf DVD gezogenen Filme ließen sich nicht mehr im Panasonic Recorder ansehen, denn dort war nur die alte Software installiert und ein Firmware update gibt es von Panasonic nicht. So war alle Mühe bisher umsonst.

Erst jetzt liefert DivX Inc. dieser Tage mit DivX Plus einen neuen Codec 8.0 für Windows Systeme aus, der Player, Webplayer und Videokonverter integriert hat. Der Umgang mit DivX-Videos soll damit einfacher und komfortabler werden. Im kostenlosen Download gehört zum Paket der neue DivX-Plus-H.264-Encoder, der die Versionsnummer 1.2 trägt und nun auch eine DXVA-Hardware-Beschleunigung unterstützt. Dazu kommen Windows-7-Komponenten für das Streaming von DivX- und MKV-Dateien etwa zur Playstation 3 oder zur Xbox 360. Die enthaltenen Codecs und Filter für DivX (.divx, .avi) und DivX Plus (.mkv) sollen im Vergleich zur Vorgängerversion stabiler und leistungsfähiger arbeiten.

Die wichtigste neue Funktion des DivX Plus Player 8.0 ist der integrierte Videokonverter DivX To Go. Mit ihm können direkt aus der Wiedergabesoftware Videos für DivX-kompatible DVD- und Blu-ray-Player, die Playstation 3 oder den Fernseher umgewandelt werden. Da bei der Konvertierung zwischen DivX, DivX HD und DivX Plus HD ausgewählt werden kann, sollte auf älterer Hardware nun auch wieder die Möglichkeit bestehen, DivX-Filme auf dem Panasonic Gerät anzusehen. Die resultierenden Dateien können entweder auf einen USB-Datenträger bzw. SD-Card kopiert und direkt auf CDs oder DVDs geschrieben werden.

Anders als seine Vorgänger kann der DivX Player Plus neben DivX-, AVI- und MKV-Videos auch MP4- und MOV-Dateien (mit H.264 und AAC-Audio) direkt wiedergeben. Über Directshow-Filter von Dritten kann die Software auch mit anderen Videoformaten umgehen. Außerdem beherrscht die neue Wiedergabesoftware das ab DivX Plus mögliche schnelle Vor- und Zurückspulen. Darüber hinaus wurde die Verwaltung der Videosammlung überarbeitet, sodass zumindest am Computer die eigenen DivX-VOD-Accounts (Video-on-Demand) jetzt direkt aus dem Player abrufbar sind.

Der neue DivX Plus Web Player 2.0.2 bleibt zwar ein reiner Softwaredecoder, verbessert wurden aber Stabilität und Leistung, schreibt Golem die IT-Plattform für Professionals. DivX soll dabei jedoch deutlich ressourcenschonender vorgehen als etwa Flash und Silverlight. Das Web-Browser-Plugin spielt in Webseiten eingebettete DivX- und DivX-Plus-Videos ab, wobei Auflösungen bis hoch zu 1080p, Stereo und 5.1-Kanal-Ton, mehrere Audiospuren und Untertitel unterstützt werden. Für 2010 sind laut DivX Inc. außerdem viele neue DivX-Plus-zertifizierte Geräte zu erwarten. Vor allem im professionellen Videobereich hofft DivX mit dem neuen Funktionsumfang und der besseren Wiedergabequalität des DivX Plus Web Players punkten zu können.

Auf der Divx Homepage ist inzwischen auch die deutsche Fassung der neuen Software-Version 8.0 erhältlich. Wir haben allerdings schon vor einigen Wochen auf der Seite des Computermagazins Chip-Online den Download der deutschen Version für Windows 7, Vista oder XP vornehmen können und Versuche angestellt.

Pro-Version mit Konverter
15 Tage konnten wir DivX Plus 8 kostenlos testen. Die Player und Decoder sind kostenlos und laufen uneingeschränkt. Nur beim DivX-Plus Converter der Pro-Version verschwinden die meisten Profile nach der Trial-Periode von zwei Wochen. DivX Plus HD läuft aber auch nach den zwei Wochen in der Gratis-Version weiter. Wer zur Pro-Version greift, kann auch das Codec-Pack in anderen Programmen mit allen Features nutzen. Kostenpunkt 19.- Euro.

Blu-ray Recorder für noch mehr Qualität
Für uns scheinen dennoch die besten Tage von DivX vorüber zu gehen auch wenn der Hersteller die unterschiedlichen H264 Codecs gerne international unter seiner Marke vereinheitlichen würde. Doch für die Home-PCs gibt es mittlerweile preiswerte Blu-ray Discs-Brenner, die deutlich bessere Qualität und noch mehr Kapazität als DivX-DVDs aufweisen. Sogar die ersten Blu-ray Recorder für den Anschluß am TV-Flatscreen sind inzwischen von Panasonic lieferbar.

Link: DivX

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige