Skip to content

Weltpremiere im Kino International

Yello gibt mit der Weltpremiere "Touch Yello" virtuelles Konzert in Berlin.



Berlin ist nicht nur Bundeshauptstadt, sondern eine der führenden Städte für elektronische Musik. Längst hat die City den Rang, den Detroit für Techno Musik einst inne hatte, übernommen. Auch nach dem Ende der Loveparade und dem diesjährigen "Aus" der PopKomm erfindet sich die Stadt immer wieder neu und bleibt weiter Anziehungspunkt für Musiker aus aller Welt, die hier preiswerte Unterkunft finden und mit ihrersgleichen viele neue Projekte durchführen können. Jüngstes Beispiel waren die BerMuDa Berlin Music Days, die vom 16.-19. September 09 eine Woche lang feinste electronic Music in den besten Clubs der Stadt boten. Passend zur Musik Szene gibt es jede Menge Videos und Interviews bei Freshmilk.TV.

So verwundert es nicht, wenn das Schweizer Musiker-Duo Yello (Dieter Meier und Boris Blank) die Weltpremiere ihres neuen Albums am 1. Oktober 09 nach Berlin verlegen. Das Wort Yello ist übrigens ein Wortspiel von Dieter Meier und steht für „a yelled Hello“ („ein gebrülltes Hallo“). Yello verstehen sich nicht ausschliesslich als Band, sondern als Künstlerprojekt. Sie erstellen ihre Videos grundsätzlich selbst, wobei immer Dieter Meier Regie führt. In den Videoproduktionen wurden teilweise die Familienmitglieder von Dieter Meier und Boris Blank mit eingebunden.

Mit ihrer Musik haben Yello die Welt der elektronischen Musik mitgestaltet, obwohl ihre erste Veröffentlichung bereits 1979 erfolgte, 10 Jahre vor dem Durchbruch von Tekkno und House Music. In den 1990ern veröffentlichen einige der bekanntesten Techno-DJs und -Produzenten ein gemeinsames Album mit Interpretationen alter Yello-Songs als Hommage an die beiden Pioniere. Das Remix-Album trägt den Titel Hands on Yello und beinhaltet Remixes von Cosmic Baby, Westbam, Jens Mahlstedt, Mark Spoon und Jam El Mar (Jam & Spoon), Oliver Lieb, Ilsa Gold, Hardsequencer (aka Hardy Hard), Carl Cox, Carl Craig, Moby u. a.

Die Musik von Yello wurde in mehreren Filmen verwendet. Der bekannteste und am häufigsten verwendete Track ist „Oh, yeah“. Das Motiv verwenden die beiden Künstler jedoch in abgewandelter Form immer wieder. Somit bleiben sie ihrem Stil seit Jahren treu. Dennoch, was wir als Teaser zum neuen Album auf der Homepage sehen können, klingt verheißungsvoll. Eine Odyssee durch Klang und Raum in einer neuen digitalen Welt.

Mit Yello befasst sich auch das Video Fanzine Magazin slices, das viermal im Jahr von Sense Music - lustigerweise in Zusammenarbeit mit der Telekom - erscheint. Unter dem Label electronic beats vermarktet T-Mobile dieses sehr interessante Magazin, das ausschließlich auf DVD erscheint. Die Beiträge sind gut recherchiert und qualifiziert erstellt. Es gibt kaum etwas Vergleichbares im Deutschen Fernsehen, das sich ausschließlich mit der elektronischen Musik befasst. Nur die Sendung Traxx auf Arte bietet in ihrer Machart ähnlich Anspruchvolles.

Den Trailer zur neuen Ausgabe von Slices haben wir hier eingestellt:



Leser von RSS Feeds bei denen das Video nicht angezeigt wird, finden den Link hier auf YouTube. Weitere Videos u.a. der Trailer zum Yello Film und viele weitere Clips von Konzerten sind auf der Seite von electronic Beats zu finden.

Übrigens Karten zur Weltpremiere gibts online im ebShop und einige wenige Restkarten evtl. an der Abendkasse des Kinos International der Yorck Kino-Gruppe, wenn vorab reservierte Karten nicht abgeholt werden.

"Touch Yello"
Weltpremiere
01. Oktober 2009
Kino International
Karl-Marx-Allee 33
nähe Alexanderplatz
10178 Berlin-Mitte

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige