Skip to content

DOK Leipzig sucht fachkundige Verstärkung


DOK Leipzig, Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm sucht fachkundige Verstärkung für sein Team.
Wer Film und Zahlen mag, in Buchhaltung, Haushaltskontrolle und Fördermittelbeantragung versiert ist, gut englisch spricht und gern in einem kleinen, dynamischen Team mitarbeitet, sollte sich bis zum 09. April 2008 bei DOK Leipzig als verantwortlicher Mitarbeiter/in für Finanzen bewerben.

Mehr Informationen finden Sie unter:
www.dok-leipzig.de | Tel. + 49 (341) 308 640

----------------------------------------------------------------
Das 51. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm findet vom 27. Oktober bis 2. November 2008 statt.


+++ Breathless -- Einzigartiges deutsch-tschechisches
+++ Dokumentarfilmprojekt

Gemeinsam mit ZIPP deutsch-tschechische Kulturprojekte, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und dem Prager Institute of Documentary Film startet DOK Leipzig mit "Breathless" den Aufruf, außergewöhnliche Dokumentarfilmprojekte zum Thema Beschleunigung einzureichen. Ein Thema, das dazu auffordert, einen genauen Blick auf den Alltag im eigenen Land zu werfen:
“Stellen Sie sich vor, Sie hätten nur noch 30 Tage zu leben. Was wäre dann von Bedeutung? Der massive Zuwachs an Information und Kommunikation, neue Technologien und die Globalisierung der Wirtschaft haben die Dynamik unseres Alltags in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert …“

Als Festival für den künstlerischen, aber auch den kritischen und unangepassten Dokumentarfilm wünscht sich DOK Leipzig -- zusammen mit seinen Partnern und Unterstützern -- dabei Projekte mit einer ausgeprägten Autorenhandschrift: "Wir als Festival beobachten, dass es immer schwieriger wird, anspruchsvolle Dokumentarfilme zu finanzieren und zu realisieren und für diese im inzwischen stark formatisierten Fernsehen einen angemessenen Platz zu finden ", so Festivaldirektor Claas Danielsen zu den Hintergründen der Projektidee. "Mit dieser Initiative unterstützen wir Filme, die mutig und relevant sind und unsere Sehgewohnheiten herausfordern. Wir wollen aber auch zeigen, wie vielfältig der Dokumentarfilm in beiden Ländern ist, und wie spannend und fruchtbar sich die künstlerische Auseinandersetzung über die Landesgrenzen hinweg gestaltet.“

Noch bis zum 07. April können sich interessierte Filmemacher aus Deutschland und der Tschechischen Republik bewerben. Die bis zu sechs ausgewählten Projekte werden im Rahmen von zwei Workshops und unter der Betreuung von international erfahrenen Mentoren entwickelt und erhalten eine Grundfinanzierung für die Produktion.

Initiatoren: DOK Leipzig, IDF - Institute of Documentary Film (Prag), ZIPP deutsch-tschechische Kulturprojekte Dieses Projekt findet im Rahmen von ZIPP deutsch-tschechische Kulturprojekte statt, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes // Unterstützer: Int'l Documentary Film Festival Jihlava, Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Ministry of Culture/ Czech Republic
Informationen zum Breathless Projekt:
Ilo von Seckendorff | seckendorf@dok-leipzig.de
Tel.: + 49 (341) 308 64 18

-----------------------------------------------------------------

+++ Paris, Damaskus, Brüssel und mehr: DOK Leipzig in der Welt

Anlässlich des 50. Jubiläums von DOK Leipzig hat das Goethe Institut Paris vom 17. bis 20. März 15 Werke aus der umfassenden Festival-Retrospektive "Spurensuche" präsentiert. Die Filme, darunter Klassiker wie "Der gewöhnliche Faschismus" von Michail Romm oder "Winter Adé" von Helke Misselwitz, wurden thematisch gebündelt und in acht Programmen zusammengefasst. Sie widmen sich politisch prägenden Ereignissen der (Festival)-Geschichte oder gelten zum Teil als "Stiefkinder" des DEFA Dokumentarfilms. Insofern dokumentiert diese akzentuierte und komprimierte Auswahl auch die intensive Auseinandersetzung mit der wechselvollen Geschichte des Festivals seit seiner Gründung 1955. Themen sind u.a. "Die 60er Jahre: Paris-Leipzig-Berlin", "Faschismus", "Vietnam" oder "Perestroika".

Kuratiert wurde die Filmauswahl von Dr. Grit Lemke, die bereits für den internationalen Teil der Jubiläumsretrospektive verantwortlich zeichnete. "Sensationell" urteilte Die Presse in Wien im Herbst -- nun ist das Beste der "Spurensuche" auch in Frankreich zu sehen. Dr. Grit Lemke, Festivaldirektor Claas Danielsen und Filmemacher aus der Retrospektive hatten das Programm gemeinsam in Paris vorgestellt.

----------------------------------------------------------------

Für weitere Infos Mail an info@dok-leipzig.de
oder an Beate Maschke | presse@dok-leipzig.de
Tel.: +49 (341) 308 64 16
Web: www.dok-leipzig.de


Anzeige