Skip to content

Deutsch-amerikanischer Medienpreis



Die Rias Berlin Kommission, eine zwischenstaatliche Organisation zur Förderung der deutsch-amerikanischen Verständigung im Rundfunkwesen, vergibt 2008 den Radio-, TV- und Neue Medien - Preis.

Viele werden sich noch an den RIAS Berlin erinnern. Heute werden aus dem Gebäude in der Kufsteiner Straße in Berlin Schöneberg das Deutschlandradio Berlin und der Deutschlandfunk gesendet. Das denkmalgeschützte RIAS Logo prankt zwar noch auf dem Dach, doch der Sender wurde nach der Wende abgewickelt. Manche Mitarbeiter wechselten damals zu RS2 in die alten AEG Gebäude an der Voltastraße in Wedding. Andere blieben beim Fernsehen, denn dort - nahe dem U-Bhf Brunnenstraße - hatte für kurze Zeit auch RIAS TV beim Kabelpilotprojekt "PK Berlin" Unterschlupf gefunden. Nach der Wende wurde daraus der Fernsehsender der Deutschen Welle, der zwar aus Berlin, aber nur für Übersee senden darf. Hier ist das Programm regulär schwer zu empfangen. Doch viele Inhalte werden von ARD und ZDF zugeliefert. Nur die Nachrichten u.a. auf englisch und spanisch für Nord- u. Südamerika, werden selbst produziert.

Zur Ausschreibung:
Der Deutsch-amerikanische Medienpreis erfolgt in Anerkennung der Leistungen des RIAS BERLIN in den Jahren 1946 bis 1993 als eine der Wahrheit und Demokratie verpflichteten transatlantischen Brücke und ihres Symbolgehaltes als herausragendes Beispiel deutsch-amerikanischer Zusammenarbeit.
Ausgezeichnet werden Hörfunk-, Fernseh. und Internetproduktionen (Homepages, einzelne Beiträge) von Rundfunkstationen bzw. freien Autoren, die in besonderem Maße zur Völkerverständigung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika beigetragen haben.

Teilnahmeberechtigt sind alle Hörfunk-, TV- und Internetbeiträge, die im Jahr 2007 gesendet wurden bzw. abrufbar waren.

Die eingesandten Bewerbungen sollten einen eindeutigen Bezug zu wichtigen und interessanten Aspekten des deutsch-amerikanischen Zusammenlebens haben, wobei thematisch keine Eingrenzung auf bestimmte Sachgebiete vorgenommen wird. Einsendungen aus Politik, Wirtschaft, Sozialem oder kultur sind genauso willkommen wie Beiträge zur Zeitgeschichte oder auch zu aktuellen Ereignissen.

Die Auswahl erfolgt durch die internationale Jury der RIAS BERLIN KOMISSION. Die Preisverleihung des mit US $ 10.000 dotierten Preises findet im Frühjahr 2008 in Berlin statt. Einsendungen können erfolgen als: (Audiokassetten/CD; VHS-Video/DVD; CD-Rom/Web-Ausdruck; mit Angabe von Autor, Sendedatum, Station bzw. Web-site, mit Kurzinhalt in deutsch/englisch). Einsendeschluss ist der 15. Januar 2008.

RIAS BERLIN KOMMISSION
Hans-Rosenthal-Platz
10825 Berlin
Tel. 030 / 8503-6971
Fax 030 / 8503-6979
Mail riasberlin@t-online.de
Web www.riasberlin.de


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige