Skip to content

3 Preisträger zur Zeit in Berliner Kinos


Wer glaubt, dass wir vom BAF ständig im Kino sitzen und uns Filme ansehen können, der irrt. Zu unterschiedlich sind unsere Werdegänge und Berufe. Kaum einer ist Filmkritiker, dafür wird hinter den Kulissen Filmpolitik gemacht, die nicht immer veröffentlicht werden kann. Sicherlich, fast jeder von uns im Filmverband ist mindestens einmal mit seinen Filmen zu Festivals eingeladen worden. Andere waren in einer Jury tätig oder in einer Auswahlkomission, wie Ulrich Gregor ehemaliger langjähriger Leiter des Jungen Forums der Berlinale. Solche Leute sind natürlich priviligiert und können Filme auf anderen internationalen Festivals bereits vorab sehen. Bei uns kommen manche Filme erst Jahre später in die Kinos und dann manchmal in einer nicht immer optimalen Synchronisation. Deshalb gehe ich meist nur zu Berlinale ins Kino, um wirklich gute Filmkunst zu sehen.

Der BAF ermöglicht seinen Mitgliedern bekanntermaßen die Akkreditierung zu den Filmfestspielen. Umsonst ist das nicht, aber mit Dauerausweis und ein wenig Zeit, die man sich dafür nehmen muss, kann man dann auch in Berlin vieles sehen, was in anderen Städten nicht möglich wäre. Auf die großen Preisträger aus Cannes oder Venedig z.B. muss man allerdings warten, bis sie bei uns regulär im Kino erscheinen.

Jetzt zum Herbst, wo die Tage wieder kürzer sind und mehr Menschen ins Kino gehen, präsentieren die Verleiher fast zeitgleich wieder einmal mehrere große Filme, die man unbedingt ansehen sollte.

GEFAHR und BEGIERDE (von Ang Lee) Goldener Löwe von Venedig 2007

AUF DER ANDEREN SEITE (von Fatih Akin) 'Bestes Drehbuch' Festival de Cannes 2007

Die ERMORDUNG des JESSE JAMES durch den Feigling ROBERT FORD (Prädikat "Besonders Wertvoll") mit Brad Pitt - Gewinner als 'Bester Hauptdarsteller' der Internationalen Filmfestspiele Venedig 2007.


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige