Skip to content

Revolver-Film schießt schnell und verlegt Symposium in die Volksbühne

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden hat Revolver, die Zeitschrift für Film ihr WERKSTATTGESPRÄCH MIT DEM REGISSEUR ULRICH KÖHLER UND DEM KAMERAMANN PATRICK ORTH, welches am Dienstag, den 31.10.2006 im Prater stattfinden sollte, in die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz 10178 Berlin verlegt.

Revolver möchte mit Ulrich Köhler und seinem langjährigen Kameramann Patrick Orth über den diskreten Charme entleerter Bürgerlichkeit, Provinz als Prinzip und den Einbruch der Wirklichkeit in den deutschen Film unterhalten. Daneben sollen Antriebe und Widerstände ihrer gemeinsamen Arbeitspraxis zur Sprache kommen. Ziel ist ein offener Diskurs.

Ulrich Köhler hat mit BUNGALOW (2002) – ein „verhindertes Roadmovie” über die Erotik des Stillstands – einen Schlüsselfilm seiner Generation gedreht. Vier Jahre später zeichnet er mit MONTAG KOMMEN DIE FENSTER (Kinostart 26.10.) das komplexe Portrait einer Beziehung, die „ohne Not” in Frage gestellt wird und „auseinanderdriftet, als der gewählte Lebensentwurf endgültig bauliche Wirklichkeit zu werden droht: das Haus, wegen dem man die Stadt verlassen hat, ist fast fertig – nur die Fenster fehlen noch. Sobald sie eingelassen sind, am Montag eben, wird man sie schließen müssen; es ist Winter.” (Simon Rothöhler)


P.S.:
Natürlich ist es keine Bedingung, MONTAG KOMMEN DIE FENSTER zuvor im Kino gesehen zu haben, aber dem Vergnügen am Gespräch ist es bestimmt zuträglich und sehenswert ist er sowieso. In Berlin ist der Film in den Kinos FSK und Hackesche Höfe zu sehen.

Weitere Informationen unter: www.451.eu/montag
Wer BUNGALOW nachholen möchte, kann das via DVD tun: www.filmgalerie451.de

Ulrich Köhler
Geb. 1969 in Marburg/Lahn. Regisseur, Autor. Studium: Kunst in Quimper/Frankreich. Philosophie in Hamburg. Visuelle Kommunikation an der HfbK, Hamburg. Filme (Auswahl): „Epoxy" (Kurzfilm, Co-Regie mit Nina Koennemann, 1996), „Starsky" (Kurzfilm, 1997), „Rakete" (Kurzfilm, 1998), „Bungalow" (2002), „Montag kommen die Fenster” (2006).

Patrick Orth
Geb. 1968 in Karlsruhe. Kameramann. Studium: Visuelle Kommunikation an der HfbK, Hamburg. Filme als Regisseur: „Home on the Range” (Kurzfilm, 1999), „Love” (Kurzfilm, 2000). Filme als Kameramann (Auswahl): „Rakete” (Kurzfilm, 1998), „Bungalow” (2002), „Kleine Freiheit” (2003), „Jürgen in seinem Passat” (2004), „En Garde” (2004), „Montag kommen die Fenster” (2006), „Sommer '04” (2006), „Karger (AT)” (2007).

REVOLVER LIVE! (13)
Am Dienstag, den 31.10.2006 um 21 h.

mit Nicolas Wackerbarth und Christoph Hochhäusler
Alle Filminteressierten sind dazu herzlich eingeladen.

ACHTUNG: NEUER ORT!

Schwarz-weißes Foyer (Meese-Foyer) in der Volksbühne, Rosa Luxemburg Platz, 10178 Berlin
Eintritt: 5,- / ermäßigt 3,- Euro

www.revolver-film.de
www.volksbuehne-berlin.de

Anzeige