Skip to content

„AltTag“ ein Multimediaprojekt über das Altern

Programmpremiere BARBARA THALHEIM & BAND: „AltTag“.



Das Jahr neigt sich langsam zu Ende und auch beim BAF e.V. sind die 40 Jahre seines Bestehens nicht spurlos vorüber gegangen. Zahlreiche Mitglieder aus den Gründungstagen des Berliner Arbeitskreis Film e.V. sind mittlerweile im Rentenalter, haben sich zurückgezogen oder sind verstorben. Einige Filmemacher halten uns aber die Treue, senden uns Informationen zu, oder fangen neue Projekte an. Und bei manchen fängt das Leben "Mit 66 Jahren" - wie in dem Lied von Udo Jürgens - erst richtig wieder richtig an.

40 Jahre lang war auch unser Berlin durch die Mauer geteilt. Familien wurden entzweit und nicht nur die im Unrechtstaat der DDR lebenden Bürger hatten ihr Schicksal zu ertragen, auch wir West-Berliner hatten es schwer, weil wir die andere Stadthälfte nicht einmal mit Passierschein ohne Weiteres betreten durften.

Erst mit der Wende normalisierte sich das Leben hüben wie drüben. Die Aufarbeitung der Stasi-Akten brachte aber auch Einiges ans Tageslicht, was manche lieber im Verborgenen gesehen hätten. Darunter litt auch jahrelang die Leipziger Liedermacherin Barbara Thalheim (67), die an der Berliner "Hanns Eisler" Hochschule für Musik studiert hat und 2013 ihr vierzigjähriges Bühnenjubiläum feierte. Nach Aufdeckung ihrer IM-Tätigkeit hatte sie sich etliche Jahre aus dem Showbusiness zurückgezogen und war nach Frankreich emigriert, wie der rbb hier am 21.01.2014 in der Sendung zibb berichtete. Doch viele machten ihr Mut, das Vergangene aufzuarbeiten, um mit neuen Chansons auch wieder vor der deutschen Öffentlichkeit auftreten zu können.

In Liedern, Filmen und Kommentaren beschäftigt sie sich nun, angestoßen von Erfahrungen des eigenen Alterns, mit dem demografischen Wandel. Auch "das Altern von Meinungen und Vorurteilen" treibt sie um, denn Menschen, die auf einem starren Standpunkt verharren, sind ihr suspekt.

Ihre unkonventionelle Musik stellt die Liedermacherin am Samstag, 22. November 2014, 20:00 Uhr im Kino Babylon vor. Hier der Programmhinweis auf YouTube:



In ihrem neuen Bühnenprogramm „AltTag“ sucht Barbara Thalheim eine neue Herausforderung, die in der Kombination von Lied und Film besteht. Dabei stehen der Liedermacherin nicht nur ihre weitaus jüngeren Musiker zur Seite, sondern auch zahlreiche bekannte Dokumentaristen, Animationsfilmer und Videoexperimentalisten, wie z.B. Joachim Tschirner, Roland Steiner, Jochen Trauptmann, Angelika Kettelhack (ex BAF), Kai von Westermann u.v.a.m.

Gemeinsam haben sie Thalheims „AltTag“ zu einem multimedialen Programm verarbeitet, das 2015 als DVD erscheinen wird. Barbara Thalheim und die Filmemacher haben sich darin auf die Suche nach falschen Deutungen der Gegenwart und realen Ängsten vor dem Alter begeben.

Zu erwarten ist keine Larmoyanz, keine Jugendschelte und kein postulierter Alterswahn. Schon auf ihrer letzten CD „Zwischenspiel“ bewies Barbara Thalheim, dass ihre Songs lebendig, belebend, musikalisch groovig, mit skurrilem Humor ausgestattet, gereift, gealtert, aber nicht veraltet sind. Hier ein Beispiel:



„AltTag“
Samstag 22. November 2014, 20:00 Uhr
Kino Babylon
Rosa-Luxemburg-Straße 30
10178 Berlin
Web: www.babylonberlin.de
Link: www.barbara-thalheim.de

Quellen: inSüdthüringen | rbb-online

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!