Skip to content

Best of Pornfilm Festival im SPEKTRUM art science

Das SPEKTRUM präsentiert technology-based artworks, science-focused events und futuristic utopias.



Die Kreuzberger SPEKTRUM Community am U-Bahnhof Schönleinstraße stand bereits bei der letzten transmediale im Zentrum des Interesses und war Teil des Vorspiel Festivals 2017 in Kollaboration mit dem CTM Festival. Beim SPEKTRUM handelt sich eines von mehreren sogenannten Berliner Projeträumen, in denen mit Kunst experimentiert und geforscht wird. Viele von Ihnen werden von den Kulturprojekten Berlin gefördert, einer gemeinnützigen Landesgesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kunst und Kultur, die ihren Sitz im Podewil an der Klosterstraße in Berlin-Mitte hat. Zudem werden ständig zahlreiche Events und Ausstellungen durchgeführt, mit denen sich die Projekte ebenfalls finanzieren können.

Am 11. März 2017 widmet sich die SPEKTRUM Community dem Berliner PORN Film Festival des letzten Jahres und zeigt BEST of PornFilmFestival #278. Hier der Trailer der 11. Ausgabe 2016:



Seit 2006 laufen im Schnitt über 100 Filme aus aller Welt im Festivalprogramm des PORN Film Festivals Berlin, die vor allem weiblich-feministische sowie queere Sichtweisen auf Fragen zu Sexualmoral, Identitäten, Körpernormen, Moralvorstellungen in aller Welt und künstlerisch-alternativem Umgang mit dem Genre Pornografie zeigen. Von im Jahr 2016 erreichten 9.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sind etwas über die Hälfte weiblich, insgesamt ist das Publikum hetero-, homo- bi-, trans*sexuell und queer gemischt und mit knapp 50% Besucher*innen aus aller Welt ungemein international. Das Filmfestival ist eingerahmt von Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Lesungen, Workshops, Performances, Ausstellungen und vielen Diskussionen und Präsentationen rund um das Thema Sexualität heute. 

Im SPEKTRUM zeigt das Pornfilmfestival Berlin am Samstag, den 11. März 2017 um 20:00 Uhr eine Auswahl bemerkenswerter Filme aus ihren Experimental-Porn- Kurzfilmprogrammen. Die Filme werden präsentiert von Festivalkurator Jochen Werner und in Anwesenheit diverser Filmemacher*innen. Die besondere Auswahl der Filme und die Kooperation mit dem Projektraum SPEKTRUM erscheint uns interessant genug, auf die Veranstaltung hinzuweisen. Das Pornfilmfestival Berlin ist ein alternatives, unabhängiges Filmfestival rund um das Thema Sexualität, Politik, Feminismus- und Genderfragen und das einzige Festival seiner Art in Deutschland. Die 12. Ausgabe findet vom 24.-29.10.2017 im Kino Moviemento in Berlin Kreuzberg statt und wird diesmal das Festival sogar von 5 auf 6 Tage erweitern.

Filmprogramm für den 11.03.2017:
ACTION PAINTING NO. 1 / NO. 2 BRA 2014, R: Krefer & Turca, 7 Min.
LA MASCARA E 2015, R: Minus Is Válido, 18 Min.
THE SHADOW OF YOUR SMILE RUS 2014, R: Alexei Dmitriev, 3 Min.
TELL ME WHEN YOU DIE MX 2013, R: Amber Bemak & Nadia Granados, 12 Min.
NEUROSEX PORNOIA, EPISODE 2 D 2015, R: Abigail Gnash & Eric Pussyboy, 11 Min.
FAMILY BUSINESS D 2015, R: MUD – Muerbe & Droege, 6 Min.
BREAK [SLOWLOOP-04] D 2013, R: Nicolaas Schmidt, 14 Min.
QUINTET D 2013, R: David Bloom, 22 Min.

SPEKTRUM | art science community
Berlin 11.03.2017
Doors: 19:30 / Start time: 20:00
Entrance 7-12 euro (up to your offer): limited seats, please come on time

Bürknerstraße 12
12047 Berlin
Nähe Kottbusser Damm / U-Bhf. Schönleinstr.
Link: spektrumberlin.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige