Skip to content

Verleihung der Goldenen Kamera in Hamburg      

Steven Gätjen präsentiert erstmals die Preisträger der GOLDENEN KAMERA heute Abend im ZDF.



Ein Mafia-Thriller, ein Obdachlosen-Drama und ein Zielfahnder-Krimi gehen ins Rennen um die Goldene Kamera für den besten Fernsehfilm.

Nominiert sind:
• "Auf kurze Distanz" (Das Erste, Regie: Philipp Kadelbach) *Winner - UPDATE 
• "Ein Teil von uns" (Das Erste, Regie: Nicole Weegmann) und
• "Zielfahnder: Flucht in die Karpaten" (Das Erste, Regie: Dominik Graf) 

In der Jury saßen unter anderem die Schauspieler Wotan Wilke Möhring und Heike Makatsch, Komikerin Carolin Kebekus und Moderator Johannes B. Kerner.

Verliehen werden die Preise der Goldenen Kamera am 4. März 2017 in Hamburg von der Funke Mediengruppe, die 2013 mit der Übernahme der bekannten Fernsehzeitschrift Hörzu vom Axel Springer Verlag auch die Rechte an der Verleihung erworben hat. Damit verschwindet bei der Verleihung auch langsam das Logo des Markennamens Hörzu, der ältesten und ersten deutschen Programmzeitschrift, die seit 1946 erscheint, und Berlin ist um eine beliebte Veranstaltung ärmer geworden.

Das ZDF überträgt die Verleihung heute Abend, den 4. März 2017 um 20:15 Uhr aus Hamburg. Dort wird auch der irische Schauspieler Colin Farrell heute Abend erwartet.

Auszeichnungen für Colin Farrell, Nicole Kidman & Jane Fonda.

Colin Farrell wird als "Bester Schauspieler International" ausgezeichnet. Der Ire kann auf ein mehr als erfolgreiches Jahr 2016 zurückschauen: Aktuell ist er in "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" als Zauberer "Percival Graves" zu sehen. Der Fantasy-Film aus der Feder von J.K. Rowling lockte in Deutschland bislang mehr als drei Millionen Zuschauer in die Kinos. Für seine brillante Darstellung in der grotesk-komischen Filmkomödie "The Lobster" wurde Colin Farrell zuvor weltweit mit Nominierungen überhäuft, darunter für den Golden Globe. Er spielt einen melancholischen Single, der - wenn er nicht bald eine neue Gefährtin findet - droht in einen Hummer verwandelt zu werden.

Der 40-jährige Colin Farrell gilt in Hollywood als wohl bekanntester Export Irlands. Kein geringerer als Kevin Spacey sah Colin Farrell 1998 in einem Theaterstück und engagierte den talentierten Schauspieler für einen Film. Im Jahr 2000 wurden die Kritiker erstmals aufmerksam, als er in Joel Schumachers "Tigerland" die Rolle des aufsässigen Soldaten spielte. Es folgten Auftritte an der Seite von Tom Cruise ("Minority Report"), mit Kiefer Sutherland im Thriller "Nicht auflegen!" und 2004 übernahm er die Hauptrolle in Oliver Stones Epos "Alexander". Den ersten Golden Globe gab es 2009, als er in "Brügge sehen... und sterben?" als Auftragsmörder "Ray" überzeugte. Im gleichen Jahr mimte er den Gegenspieler von Jeff Bridges im Oscar-preisgekrönten Film-Drama "Crazy Heart". 2014 machte er dann einen kurzen Ausflug ins TV und spielte in der zweiten Staffel der HBO-Serie "True Detective".

Nicole Kidman wird als "Beste Schauspielerin International" geehrt. Die auf Hawaii geborene 49-jährige Darstellerin wird die Ehrung ebenfalls persönlich in Empfang nehmen. Seit ihrer Hauptrolle im 1989 gedrehten australischen Thriller "Todesstille" wird Kidman von Kritikern und dem Publikum für ihren Mut, ungewöhnliche Rollen anzunehmen und für ihre große Vielseitigkeit verehrt. 2002 bekam sie die erste Oscar-Nominierung für ihre Rolle in dem innovativen Musical-Filmdrama "Moulin Rouge!" von Baz Luhrmann. 2003 gewann sie schließlich einen Oscar, einen Golden Globe Award, den BAFTA Award sowie den Silbernen Bären auf der Berlinale für ihre Rolle in "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit".

Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie 2008 auch bekannt aus Baz Luhrmanns monumentalen Melodram "Australia". Aktuell ist Nicole Kidman im Film "Lion" als "Sue" zu sehen, den wir am 1. März 2017 in unserer Rubrik Filmkritik besprochen haben. Nicole Kidman vermag in einer Minute auf der Leinwand ihr ganzes, fulminantes Können abzurufen. Sie wandelt in der Gefühlswelt zwischen zerbrechlich und unterkühlt, ekstatische Emotionen weichen stillen Tränen. In ihrem Spiel scheint alles wahrhaftig.

Jane Fonda wird für ihr Lebenswerk geehrt. Die 79-jährige Schauspielerin und politische Aktivistin wird den Preis in der Hansestadt persönlich entgegennehmen. Jane Fonda entstammt aus einer Schauspielerdynastie. Ihr Vater Henry Fonda war selbst eine Darsteller-Ikone. Bruder Peter Fonda wurde mit "Easy Rider" zum Idol. Auch ihre Nichte Bridget Fonda stand erfolgreich vor der Kamera.

Im Alter von 21 Jahren besuchte Jane Fonda die Schauspielschule Actors Studio von Lee Strasberg. Schon ein Jahr später trat sie am Broadway auf und bekam für ihre Rolle in "There was a ­Little Girl" gleich als vielversprechendste neue Schauspielerin den New York Critics Drama Award. Erste Kino-Erfolge feierte Fonda in den 60er-Jahren mit dem französischen Regisseur Roger Vadim, der auch ihr erster Ehemann wurde. Er inszenierte sie ebenso spektakulär wie sexistisch im Science-Fiction-Film "Barbarella". Ihren ersten Oscar gewann sie 1971 für die Darstellung einer Prostituierten in "Klute". Die 70er-Jahre waren eine Dekade, die die USA politisch polarisierte. Fonda spielte und produzierte das Drama über die Vietnam-Heimkehrer "Coming Home" und gewann dafür ihren zweiten Oscar.

Auch jenseits der Leinwand engagierte sie sich in dieser Zeit politisch, war ein führender Kopf der Antikriegsbewegung und heiratete 1973 den Politiker Tom Hayden. 1991 nahm sie sich eine Auszeit von der Schauspielerei, die 15 Jahre andauern sollte. Sie heiratete ihren dritten Ehemann, den Medienmogul Ted Turner, zog sich ins Privatleben zurück und schrieb ihre Autobiografie.

FUNKE MEDIENGRUPPE vergibt erstmals einen Digital Award.

Die FUNKE MEDIENGRUPPE erweitert in diesem Jahr die Marke GOLDENE KAMERA und vergibt erstmals den GOLDENE KAMERA Digital Award, denn neben dem bisherigen Fokus auf nationale und internationale Stars der Film-, TV- und Musikbranche wurde genau beobachtet, was sich im Bereich 'Best of Entertainment' im Netz tut. In sechs Kategorien werden deshalb diesmal auch die goldenen Trophäen des Digital Awards verliehen: "Serie", "Viraler Clip", "Music-Act", "Reportage", "Channel", und "Comedy". Zu sehen war der GOLDENE KAMERA Digital Award schon am Samstag, 18. Februar 2017 bei ZDFneo und online unter: www.goldenekamera.de/digitalaward.

In der Kategorie #MusicAct gewannen die Lochmann-Zwillinge genannt DieLochis. Bei einem ihrer Konzert in der Berliner Columbiahalle wurden sie mit der goldenen Trophäe überrascht. Hier ein Musik-Clip:



Hier ein weiteres Video mit einem Sketch aus den Anfangstagen von Heiko und Roman Lochmann aus Hessen bei einer ihrer ersten YouTube Auftritte. Mit über zwei Millionen Abonnenten innerhalb von fünf Jahren gehören sie zweifelsohne unter jugendlichen Follower mittlerweile zu den gefragtesten YouTubern Deutschlands. Neben Songparodien, Kinofilmen und Sketchen schlagen ihre Herzen vor allem für die Musik:



In der Kategorie #Comedy gewann Torge Oelrich die GOLDENE KAMERA Digital Award. Hier seine neueste Parodie zum Karneval.



Mit seinem YouTube-Kanal "Freshtorge" startete der 28-Jährige bereits 2009 und gehört seitdem mit fast zwei Millionen Abonnenten zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Comedians im Web. Jeden "Samstorg" gibt es ein neues Video von ihm. Seinen erlernten Beruf als Schulsozialarbeiter übte der YouTube-Star bis letztes Jahr noch aus.

Kategorie "Beste Information" geht an Qualitätsjournalismus.

In der Kategorie "Beste Information" werden in diesem Jahr stellvertretend für ihre Redaktionen zwei "Anchor-Women" und ein "Anchor-Man" mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnet. Obwohl der Journalismus noch nie so unter Beschuss stand wie 2016, wollen Nachrichtenformate ausgewogen, umfassend und zuverlässig informieren, die Sachlichkeit zudem mit höchster Beliebtheit vereinen und dabei für Qualität und Kontinuität stehen:

• Caren Miosga ("Tagesthemen")
• Marietta Slomka ("heute-journal")
• Peter Kloeppel ("RTL Aktuell")

In Zeiten, in denen 'Fake News', 'alternative Fakten' und 'postfaktisch' zunehmend Analyse, Aufklärung und Suche nach Wahrheit zu überschatten drohen, will die GOLDENE KAMERA die Redaktionen der drei meistgesehenen Nachrichtenformate und ihre Präsentatoren auszeichnen, die deutlich machen: Journalismus ist nicht Teil des Problems, guter Journalismus ist Teil der Lösung. Der Preis wird ihnen in Hamburg überreicht.

Nachtrag:
GOLDENE KAMERA Nachwuchspreis geht an: Leonard Carow
BESTER FILM International: "LA LA LAND"
BESTER DEUTSCHER SCHAUSPIELER: Wotan Wilke Möhring
BESTE DEUTSCHE SCHAUSPIELERIN: Lisa Wagner
BESTE MUSIK International": Ed Sheeran
BESTER MEHRTEILER / Miniserie: "Morgen hör ich auf" (ZDF)
LEBENSWERK National: Dieter Thomas Heck
BELIEBTESTE SATIRE SHOW Publikumspreis: "Heute Show" (ZDF)

Link: www.goldenekamera.de
Quellen: dpa Presseportal | Morgenpost | Goldene Kamera | Wikipedia | YouTube

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige