Skip to content

Großes Kino und filmreife Atmosphäre im Kranzler Eck Berlin

Freier Eintritt zum Open-Air-Sommerkino im Berliner Kranzler Eck und beim Open-Air-Kino der Bundeszentrale für politische Bildung am Checkpoint Charlie.

Das Café Kranzler am Kurfürstendamm ist legendär. Schade nur, dass im modernisierten und neugestalteten Kranzlereck nur noch der Name existiert. Ein Café Kranzler gibt es nicht mehr. In der weithin sichtbaren Rotunde am Ku'Damm / Ecke Joachimsthaler Straße hat sich mittlerweile ein China Restaurant niedergelassen. Auch Stühle und Tische gibt es nicht mehr direkt auf dem Ku'damm-Trottoire, denn die Rotunde ist nur über einen Nebeneingang per Fahrstuhl zu erreichen.

Dass dies den Touristen und auch den Berlinern weniger gefällt, hat man wohl an dem nachlassenden Besucherinteresse gemerkt. In dem angrenzender Neubau stehen immer wieder Läden leer. Die Fluktuation scheint groß zu sein.

Um dem entgegenzuwirken und auf das Kranzlereck aufmerksam zu machen, mussten Werbemaßnahmen ergriffen werden. Schon seit fünf Jahren gibt es deshalb im Innenhof des Spätsommers kostenlose Filmvorführungen unter freiem Himmel.

Auch in diesem Sommer sollen wieder Berliner Kinofans an den Kurfürstendamm pilgern. Denn vom 23. August bis zum 1. September 2018 heißt es ab 19 Uhr bereits zum sechsten Mal: „Film ab“ für 10 großartige Blockbuster der Kinogeschichte – direkt am traditionsreichen Kinostandort Kurfürstendamm.

Für 10 Tage laden rund 200 bequeme Sitzplätze im Kranzler Eck Berlin zum Filmvergnügen in chilligem Ambiente ein. Kinofans genießen bei freiem Eintritt einen unvergesslichen Abend im ersten und einzigen Freiluftkino in der Mitte der City West.

Zum kompletten Kino-Spaß im Kranzler Eck gehört nicht nur frisches Popcorn, sondern ein vielfältiges kulinarische Angebot. Am besten nutzt man die gute Gelegenheit und verbindet die Film-Events mit einem Einkaufsbummel durch die zahlreichen Shops, heißt es auf der Internetseite, um die Neugierde beim Publikum zu wecken.

Weniger lukrativ fürs Kranzlereck ist aber die Tatsache, dass die Konkurrenz nicht schläft. Nur eine Straßenecke weiter entsteht im ehemaligen Aschinger-Haus ein großer Primark-Shop, ein preiswerter Modediscounter aus Irland, der bald eröffnen soll.

Besser wäre es deshalb im Kranzlereck die gehobene Esskultur mit Restaurants und traditionsreichen Cafés wieder auferstehen zu lassen, statt auf billige Massenumsätze zu schielen, denn preiswert eingekauft wird zukünftig immer mehr im Internet bei Amazon & Co. und nicht an gehobenen Boulevards wie dem Ku'damm.

Die teuren TOP-Adressen wie Dior, Jil Sander, Bulgari, Versace, Prada, Gucci oder René Lazard und wie sie noch alle heißen, befinden sich wohl deshalb nicht an der "Schmuddel"-Gegend rund um den Bahnhof Zoo, sondern etwas weiter oben am Kurfürstendamm zwischen Uhlandstraße und Leibnizstraße.

Wer dennoch am Kranzlereck vorbeisehen möchte, für den haben wir hier die Filmübersicht:

Do., 23.08.2018 "Kong: Skull Island"

Fr., 24.08.2018 "La La Land"

Sa., 25.08.2018 "Findet Dorie"

So., 26.08.2018 "Pirates of the Caribbean – Salazars Rache"

Mo., 27.08.2018 "Verborgene Schönheit"

Di., 28.08.2018 "The Accountant"

Mi., 29.08.2018 "Die Schöne und das Biest" (2016)

Do., 30.08.2018 "Guardians of the Galaxy Vol. 2"

Fr., 31.08.2018 "SMS für dich"

Sa., 01.09.2018 "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"

Eintritt ist frei.

Link: www.kranzler-eck.berlin/de

+++++++++++

Nachtrag:

"Frauen in Bewegung" heißt es seit 2. August 2018 beim Open-Air-Kino der Bundeszentrale für politische Bildung am Checkpoint Charlie in der Berliner Friedrichstraße. Auch diese von uns nachträglich aufgeführten Filmvorführungen, die bis zum 6. September 2018 jeweils Donnerstags stattfinden, sind kostenlos.

Do., 02.08.2018 "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" 21:00 Uhr

Do., 09.08.2018 "Sonita" 21:00 Uhr

Do., 16.08.2018 "Die göttliche Ordnung" 21:00 Uhr

Do., 23.08.2018 "Gloria" 21:00 Uhr

Do., 30.08.2018 "Das Mädchen Hirut/Difret" 20:00 Uhr

Do., 06.09.2018 "The Party" 20:00 Uhr

Vor 100 Jahren wurde hierzulande das Wahlrecht für Frauen eingeführt, seit 50 Jahren ist die Gleichberechtigung im Grundgesetz verankert. Dennoch besteht ein eklatanter Widerspruch zwischen "gefühlter Emanzipation" und der Realität in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Von Gleichberechtigung kann nicht die Rede sein - weder in Deutschland noch weltweit.

Mit dem Programm "Frauen in Bewegung" rückt die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb den Kampf um Emanzipation und die weltweit unterschiedlichen Lebensrealitäten von Frauen auch auf der Leinwand in den Fokus.

Link: www.bpb.de/openairkino

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!