Skip to content

Vorauswahl zum LUX Film Prize 2018

LUX Filmpreis: Official Selection des European Parliament.

Im Rahmen des Karlovy Vary International Film Festival (KVIFF - wir berichteten hier) wurde die Vorauswahl zum diesjährigen LUX Film Prize des Europäischen Parlaments bekanntgegeben. Aus den zehn Nominierten werden im Juli drei Filme ausgewählt, die dann darum konkurrieren, von den Parlamentariern als Gewinner ausgewählt zu werden.

Die Filme der Vorauswahl sind sehr vielfältig, haben aber eines gemeinsam: Sie spiegeln die aktuellen Themen unserer Gesellschaft wie Migration, Populismus, Nationalismus, Globalisierung, Krieg, Religion und Gerechtigkeit wider. Erstmals wurden zwei Dokumentarfilme unter die zehn nominierten Filme aufgenommen: "The Other Side of Everything" von Mila Turajlić (SER, FR, QT) und "The Silence of Others" von Almudena Carracedo und Robet Bahar (ES, USA). Hier der Trailer:

Synopsis:

Die Dokumentation „The Silence of Others“ von Almudena Carracedo und Robert Bahar, handelt von den Opfern und Hinterbliebenen des Franco-Regimes in Spanien 1936-1977. Die beiden Regisseure und ihr Team begleiteten über fünf Jahre lang Menschen, die für Gerechtigkeit und Wiedergutmachung kämpften. Tausende Menschen wurden in den Jahren des Bürgerkrieges und der Diktatur in anonymen Massengräbern verscharrt. Eine Handvoll von Menschen kämpft seit dem Erlass des Amnestiegesetzes 1977, welches zwar die Gefangenen des Regimes befreite, aber auch die Täter und Peiniger entlastete, für Gerechtigkeit.

Da die Verbrechen als Kriegsverbrechen eingestuft sind und somit international verhandelt werden können, nimmt sich eine argentinische Richterin des Falls an. Gemeinsam versucht sie mit den Angehörigen eine Wiederaufnahme des Falls.

Der Dokumentarfilm lief auf der 68. Berlinale 2018 in der Sektion Panorama.

Unter den zehn Titeln der Vorauswahl finden sich auch fünf MEDIA geförderte Filme sowie drei deutsche Koproduktionen:

"Border" von Ali Abbassi (SE, DK)

"Donbass" von Sergei Loznitsa (DE, FR, UKR, NL, RO)

"Glücklich wie Lazzaro" von Alice Rohrwacher (IT, CH, FR, DE)

"Utøya 22. Juli" von Erik Pope (NO)

"Woman at War" von Benedikt Erlingsson (IS, FR, UKR)

Ende Juli werden die finalen drei Filme aus dieser Liste von zehn Filmen ausgewählt, die dann in die 24 Amtssprachen der EU untertitelt werden und während der LUX Film Days von Oktober 2018 bis Februar 2019 in mehr als 50 Städte der 28 EU-Mitgliedstaaten reisen.

Links: creative-europe-desk.de | luxprize.eu

Quelle: Creative Europe MEDIA

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!