Skip to content

34. Internationales KurzFilmFestival und 20. Mo & Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg

Schon am Sonntag beginnt in Hamburg das traditionelle Mo&Friese KinderKurzFilmFestival, während das Internationale KurzFilmFestival erst am Dienstag startet.

Am Sonntag, den 3. Juni 2018, steigt um 15 Uhr die große Eröffnungsparty in den zeise kinos mit dem magischen Filmprogramm „Zauberwelten“ (geeignet für alle ab 5 Jahre). Anschließend wird auf der legendären Spiele- und Bastelparty um die Wette gebastelt. Auch Das zeise Foyer ist dafür schon angehübscht.

Das jährlich stattfindende Mo&Friese KinderKurzFilmFestival ist eines der wenigen Kinderfilmfeste in Deutschland, das sich ausschließlich dem Kurzfilm widmet.

1999 aus einem Sonderprogramm des Internationalen KurzFilmFestivals entstanden, ist es in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und zieht neben der Zielgruppe zunehmend auch ein internationales Fachpublikum an. Hier der aktuelle KinderKurzFilm Trailer:

Das 20. Festival richtet sich mit einem altersgerecht gestaffelten Programm an Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 14 Jahre. Es werden insbesondere auch Schüler und Vorschulkinder durch die vormittags stattfindenden Veranstaltungen (Schul- und KiTa-Vorstellungen) angesprochen, für die man sich über die auf der Mo&Friese-Website zum Download verfügbare Formulare anmelden kann. Die Programme werden altersgerecht moderiert. Fremdsprachige Kurzfilme werden live in deutscher Sprache eingesprochen.

Ziel des Festivals ist unter Berücksichtigung pädagogischer Aspekte neben Animations- und Kurzspielfilmen auch Dokumentarfilme und Experimentelles zu etablieren, die Neugierde der Kinder zu wecken und sie in ihrer Phantasie anzuregen.

Vergeben werden zwei altersgestufte Preise, um dem unterschiedlichen Filmgeschmack der ganz kleinen Kleinen und dem der schon größeren Kleinen gerecht zu werden. Zwei Kinderjurys (bestehend aus jeweils fünf Kindern) vergeben den von Springer gestifteten Friese-Preis für Filme für Kinder ab 4 und ab 6 Jahre und den von GEOlino gestifteten Mo-Preis für Filme für Kinder ab 9 und ab 12 Jahre.

Einen medienpädagogisch besonders wichtigen Programmpunkt des Festivals nehmen die zahlreichen Workshops für Kinder ein, in deren Rahmen Schülerinnen und Schüler der 5.- 7. Klasse selbst an einem Vormittag einen Kurzfilm drehen und Techniken des Filmemachens erlernen können. Die Workshops vermitteln auf praktischer Ebene Medienkompetenz und geben der eigenen Kreativität der Kinder Raum. Am letzten Festivaltag werden dann die Workshopergebnisse in den zeise Kinos uraufgeführt. Auch hier besteht für Schulklassen die Möglichkeit, sich über ein zum download verfügbares Formblatt anzumelden. Teilnehmen können alle Kinder, die noch nicht älter als 13 Jahre sind. Die selbstgedrehten Filme dürfen nicht länger als 5 Minuten sein und sollen diesmal unter dem vorgegebenen Motto "Absolute Giganten" stehen.

Seit 2013 gehört Mo&Friese auch zu den Jugendfestivals und zeigt mit FreiStil aktuelle internationale Kurzfilme, die ihren Blick auf all das richten, was auf den ersten Blick vielleicht nicht immer ganz angenehm, rückwirkend aber definitiv die erwachsenere Variante ist. In den zwölf Filmen des Programms geht es diesmal um Sehnsüchte, Ziele und Träume, aber auch um viel Wut und den Mangel an Liebe. In der Welt und zu sich selbst.

Wir heben diesen Aspekt besonders hervor, denn kürzlich wurden wir auf unserer BAF-Webseite in einem an uns gerichteten Kommentar angesprochen, warum es in Deutschland so wenig Filmseminare & Workshops für Kinder & Jugendliche gibt. Tatsächlich hatte unseres Wissens nach, in diesem Jahr nur die Münchner Filmwerkstatt wieder explizit einen Filmkurs für Kinder & Jugendliche am 19. & 20. Mai 2018 angeboten.

Allerdings wird auch das KUKI Kinderkurzfilmfestival von interfilm Berlin wieder im November ähnliche Aktivitäten wie die Kollegen in Hamburg veranstalten.

Das Hamburger Festival wird von der KurzFilmAgentur Hamburg e.V. (KFA) durchgeführt und findet bis zum 10. Juni 2018 im Rahmen des 34. Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg (IKFF) statt, dessen Trailer wir hier zeigen:

34. Internationales KurzFilmFestival Hamburg

05.06. - 11.06.2018

Seit seiner Gründung im Jahr 1985 feiert das IKFF den unabhängigen Kurzfilm als eigenständige Kunstform und bringt Filmschaffende aus allen Teilen der Welt zusammen. Im Rahmen des Festivals werden Filme aus unterschiedlichsten Kategorien gezeigt, beispielsweise Internationaler, nationaler und Hamburger Wettbewerb.

Das Festival spiegelt im Internationalen Wettbewerb weltweite ästhetische Tendenzen und neue narrativen Strukturen wider. Im Deutschen Wettbewerb versammelt es die landesweite Kurzfilm- und Filmhochschulszene. Und in der experimentellen Sektion, dem Deframed Wettbewerb (formerly known as NoBudget), werden Arbeiten gezeigt, die widerständiger, grenzwertiger, rauer, manchmal auch unfertiger sein dürfen. Formalästhetische Testreihen, Materialforschungen oder Zumutungen, die uns um Augen und Ohren fliegen können.

Zu den internationalen und nationalen Wettbewerben und den sorgfältig kuratierten Sonderprogrammen, die sowohl aktuelle Filmkunst ausstellen als auch Rückbezüge zur frühen stilbildenden Avantgarde nehmen, kommen jährlich etwa 14.000 Besucher. Neben Länderschwerpunkten werden Werkschauen einzelner Künstler präsentiert oder ein filmisches Motiv und seine Entwicklung liebevoll durch alle Genres und Spielarten des kurzen Films verfolgt. Eine andere Hamburger Eigenart ist der Flotte Dreier. Hier können Drei-Minuten-Filme zu einem zuvor bestimmten Thema eingereicht werden.

Von rund 5000 Filme aus aller Welt, die sich seit Herbst im Posteingangskörbchen türmten wurden in diesem Jahr mehr als 300 Kurzfilme aus über 40 Ländern für die 34. Ausgabe 2018 ausgewählt.

In den Sonderprogrammen geht es im Länderschwerpunkt quer durchs aktuelle chinesische Kurzfilmschaffen hin zu den ›Ritualen, Loops und Tänzen‹ alter und neuer Avantgarde bis hinein in die ›Disco‹, in der sich die mit Sehnsucht aufgeladenen Darkrooms der Vorstädte mit denen des Kinos selbst verbinden.

Unter dem Titel ›Raumfahrt‹ vermessen drei Installationen den filmischen Raum mit sehr unterschiedlichem Zugriff. In einer fast fußballfeldgroßen Halle. Zu sehen in dem neuen Festivalzentrum Gebäude H auf dem Postgelände Kaltenkircher Platz. Der Eingang befindet sich Ecke Augustenburger Straße / Kaltenkirchener Straße. Die großzügig dimensionierten neuen Räume und Hallen bieten Platz für alle Vorhaben. Hinter Gebäude H werden auch die Open Airs gezeigt: Am Freitag der Flotte-Dreier-Wettbewerb und am Samstag das Programm "You Spin Me Round (But I Don’t Feel Like Dancing)".

20. Mo & Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg 03.06. - 10.06.2018

34. Internationales KurzFilmFestival Hamburg 05.06. - 11.06.2018

Links: moundfriese.shortfilm.com | festival.shortfilm.com

Vom 06.06. - 13.06.2018 folgt im Norden Deutschlands - in rund 250 km Entfernung von Hamburg - das 29. Internationale Filmfest Emden-Norderney, über das wir in den nächsten Tagen berichten werden.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!