Skip to content

Filmfestival in Antalya will mit neuem künstlerischen Leiter internationaler werden

Harvey Keitel beehrte im letzten Jahr das Festival und nahm den Lifetime Achievement Award persönlich in Empfang.

In der Sommerausgabe seines kulturpolitische Wochenreports vom 20. Juli 2017 schrieb der deutsche Kulturrat, dass nach der illegalen Verhaftung des Dokumentarfilmers Peter Steudtner, die deutsch-türkischen Beziehungen kurz vor der vollständigen Erstarrung stehen.

Außenminister Sigmar Gabriel MdB hatte nach den Terrorvorwürfen gegen deutsche Staatsbürger und Unternehmen zudem einen Kurswechsel in der Türkei-Politik angekündigt und die Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei verschärft. Deutschen wird wegen der Verhaftungen nun zu "erhöhter Vorsicht" geraten. Gabriel warnte außerdem deutsche Unternehmen wegen mangelnder Rechtssicherheit vor Investitionen in der Türkei.

Die Türkei, deren Rechtstaatlichkeit durch Verlängerung des Ausnahmezustandes außer Kraft gesetzt ist, hat auf die Verschärfung der Reisehinweise selbst mit Vorwürfen reagiert und warf der Bundesregierung "große politische Verantwortungslosigkeit" vor, die man nicht akzeptiere. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der wie ein Diktator regiert und selbst mit Drohungen und Erpressungen hantiert, warf der Bundesregierung dergleichen ebenfalls vor, was die Beziehungen der beiden Staaten nur noch verschlimmert.

Dennoch versucht die Türkei international ihr ramponiertes Image aufzupolieren, denn das Land ist auf Touristen angewiesen, die zunehmend der Türkei den Rücken kehren. Mit der Abkehr von Europa schwinden aber die Devisen. Deshalb erklärte das erklärte das Außenministerium in Ankara, dass man trotz der Differenzen Deutschland weiter als ein "verbündetes Land und Freund" betrachten wolle.

Zu dieser Aussage passt auch die Neuausrichtung des internationalen Filmfestivals in Antalya, dem wichtigsten Filmfestival der Türkei in der Großstadt Antalya am Mittelmeer, die wegen ihrer langen Sandstrände auch gerne »Türkische Riviera« genannt wird.

Seit seiner Gründung versteht sich das Filmfestival in Antalya als Plattform für interkulturelle Kommunikation. Mit seiner 54. Ausgabe, die von 21. - 27. Oktober 2017 stattfindet, treibt das Festival seine internationale Ausrichtung weiter voran und engagierte den britischen Filmproduzenten Mike Downey als künstlerischen Leiter.

Downey produzierte bereits mehr als 60 Filme und war Mitglied in mehr als 20 internationalen Festivaljurys. Er wird auch den internationalen Wettbewerb kuratieren, den es in Antalya in diesem Jahr erstmalig gibt. Außerdem wird es im Rahmen des Festivals wieder Gala Screenings, eine Kinder- und Familiensektion, eine Retrospektive und eine kulinarische Sektion, die sich mit Filmen zum Thema Gastronomie befasst, in deren Anschluss es jeweils ein Dinner geben wird.

Zum vierten Mal wird auch das Antalya Film Forum stattfinden, das der Produzent Zeynep Atakan leiten wird. Bekannt wurde er durch Nuri Bilge Ceylans Palmengewinner "Winterschlaf" im Jahre 2014, den er produzierte. Beim Antalya Film Forum sollen wieder 200 internationale Branchenvertreter mit Branchenvertretern aus der Türkei zusammengebracht werden.

Eröffnet wird das Film Festival mit Aida Begics "Never Leave Me" über zwei syrische Waisenjungen, die in der Türkei von ihren traumatischen Erlebnissen im Syrienkrieg genesen sollen. Die türkisch-bosnische Koproduktion wurde von der 41-jährigen Regisseurin, die durch den preisgekrönten Film "Djeca - Children of Sarajevo" bekannt geworden ist, ausschließlich in der Türkei gedreht. Auch dieser 2012 gedrehte Film handelte von zwei Waisenjungen, spielte aber im Bosnienkrieg der Jahre 1992 bis 1995. Hier der Trailer zu Erinnerung:

Zum Abschluss der letztjährigen 53. Ausgabe beehrte Hollywood Star Harvey Keitel, bekannt aus “Taxi Driver” , “Pulp Fiction” , “Piano” und “Ulysses’s Gaze” , das Festival und nahm persönlich den Preis für sein Lebenswerk entgegen. Ab 30. November 2017 ist der 78-jährige Schauspieler übrigens in der französischen Komödie "Madame" bei uns im Kino zu sehen.

Das Festival endet mit der Präsentation von Dorota Kobiela und Hugh Welchman’s "Loving Vincent", dem ersten ausschließlich durch Malerei erstellten Spielfilm, der an den berühmten niederländischer Maler und Zeichner Vincent van Gogh erinnern soll. Kinostart in Deutschland ist der 28. Dezember 2017. Hier der Trailer:

Link: www.antalyaff.com

Quelle: Blickpunkt:Film | Deutscher Kulturrat | ARD | Festival Antalya

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!