Skip to content

Die Gewinner der 57. ROSE D’OR AWARDS

Viele Prominente bei der Verleihung des Fernsehpreises »Rose d'Or« (Goldene Rose) im Hotel Adlon in Berlin.

Als wir am Donnerstag unseren Vorbericht zur Verleihung des Deutschen Schauspielerpreises veröffentlichten, der einen Tag später im Berliner Zoo Palast vergeben wurde, fand zur gleichen Zeit im Hotel Adlon in Berlin gerade die Verleihung des Fernsehpreises Rose d'Or (Goldene Rose) statt.

Mittlerweile haben wir unsere Liste der Nominierten des Deutschen Schauspielerpreises um die Gewinner als UPDATE unter dem 13. September 2018 ergänzt.

Grund genug nochmals darauf hinzuweisen und gleichzeitig heute auch die Gewinner des Rose d'Or Fernsehpreises nachzureichen, zu dessen Verleihung zahlreiche Prominente am Donnerstag, den 13. September 2018, erschienen waren.

Immerhin wurden bei den 57. Rose d’Or Awards in Berlin die besten TV- und Online Entertainment-Formate aus der ganzen Welt ausgezeichnet. Programme aus Belgien, Italien, Schweden, Großbritannien und den USA erhielten in 10 Kategorien die renommierten Auszeichnungen.

Zu den Gewinnern zählt die Netflix-Serie „The Crown“, die als »Best Drama« ausgezeichnet wurde. Die Serie über das britische Königshaus setzte sich gegen die Sky/ARD-Produktion "Babylon Berlin", "Peaky Blinders" von der BBC und "The Handmaid's Tale" von Telekom EntertainTV Serien durch. Hier der Trailer:

Den Preis »Best Entertainment« nahm der namensgebende italienische Tänzer Roberto Bolle für seine Show „Roberto Bolle – Dance with Me“ persönlich entgegen. Hier der Trailer:

Belgien triumphierte gleich in zwei Kategorien – für „Down the Road“ in der Kategorie »Reality and Factual« und in der Kategorie »Game Show« mit „Sorry About That“.

Großbritannien konnte sich über insgesamt fünf der zehn Preise freuen: in der Kategorie »Sitcom« gewann „Detectorists“, die Kategorie »Arts« ging an „Betroffenheit“, die beste Produktion für »Augmented Reality and Virtual Reality« war „Damming The Nile“, im Bereich »Children & Youth« ging die Goldene Rose an „The Highway Rat“ und in der Kategorie »Limited Series and TV Movie« gewann die BBC Produktion „A Very English Scandal“ von Blueprint Television Ltd.

Ein weiterer Award ging im Bereich »Comedy« an Schweden für das Musical The Refugee Crisis" von Grotesco’s Seven Masterpieces.

Die britische Schauspielerin und Fernsehpräsentatorin Joanna Lumley bekam den »Lifetime Achievement Rose d’Or« für ihre herausragenden Leistungen in der Unterhaltungsindustri verliehen.

Joanna Lumley fühlte sich „ausgesprochen geehrt“. „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, was der Preis für mich bedeutet“, sagte sie auf der Bühne im Gespräch mit BBC-Moderator Paddy O’Connell, der gemeinsam mit der deutsch-amerikanischen Schauspielerin Katjana Gerz durch den Abend führte.

Auch der deutsche Satririker und Fernsehmoderator Jan Böhmermann nahm den »Entertainer of the Year Award« persönlich entgegen.

Die Preisverleihung fand im Berliner Axica Kongresszentrum am Hotel Adlon in direkter Nachbarschaft zum Brandenburger Tor statt. Rund 400 hochkarätige Vertreter der internationalen TV-Industrie, darunter zahlreiche prominente Gäste, nahmen teil.

Jean Philip De Tender, Director of Media bei der Europäischen Rundfunkunion (European Broadcasting Union – EBU), der die Preisverleihung ausrichtete, freute sich über die hohe Qualität der nominierten Programme dieses Jahres:

„Wir nähern uns mit großen Schritten dem 60. Jubiläum der Rose d´Or und haben auch heute Abend die weltweit besten Unterhaltungsprogramme gesehen. Fast 500 Programme von 300 Sendern und Produktionsfirmen wurden für die diesjährige Ausgabe der Rose d’Or Awards eingereicht. Die Gewinner, aber auch alle Nominierten, repräsentieren wahrlich den Gold-Standard der Unterhaltung“, so De Tender.

Die Rose d’Or Awards, eines der weltweit prestigeträchtigsten Preise im Bereich der TV- und Online-Unterhaltung, werden von der European Broadcasting Union (EBU) vergeben.

Die Jurys, bestehend aus Fernsehmachern aus 15 Ländern, nominierten zunächst jeweils vier Programme und wählten dann die Gewinner in den 10 Kategorien aus. Die Produzenten der nominierten Programme waren am Nachmittag zum Rose d´Or Forum eingeladen, um dort Networking zu betreiben und die Entstehung ihrer Programme zu diskutieren.

Über Rose d’Or und EBU:

Die prestigeträchtigen Rose d’Or Awards zeichnen herausragende und exzellente Unterhaltungsprogramme im Fernsehen und Online aus. Die begehrten Auszeichnungen sind für Programm-Macher aus aller Welt ein Symbol für qualitativ hochwertige Unterhaltung. Vom Schweizer Fernsehen in Montreux ins Leben gerufen, wurde die Rose d’Or 1961 erstmals von der Europäischen Rundfunkunion (European Broadcasting Union – EBU) übernommen und fast 40 Jahre lang unter der Leitung der EBU vergeben. Im Jahr 2013 hat die EBU die Awards erneut selbst übernommen.

Die Europäische Rundfunkunion – European Broadcasting Union (EBU) – ist die weltweit führende Allianz öffentlich-rechtlicher Medien. Momentan hat die EBU 73 Mitglieder aus 56 europäischen Ländern und zusätzliche 34 assoziierte Sender in Asien, Afrika, Australasien und Amerika. Die EBU-Mitglieder betreiben fast 2.000 Fernseh- und Radiokanäle neben zahlreichen Online-Plattformen. Insgesamt erreichen sie über eine Milliarde Zuschauer weltweit und senden in mehr als 120 Sprachen.

Link: www.rosedor.com

Quellen: SteinbrennerMüller Kommunikation | ARD Text

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige