Skip to content

Totale Kamera-Bewegungsfreiheit mit Gimbals

Showreel des Footage-Portals Voodage

Wer beim professionellen Filmdreh auf Fahrten mit Dollys oder Kränen verzichten wollte, aber dennoch totale Bewegungsfreiheit wünschte, griff üblicherweise bisher zum schweren Steadycam.

Doch mit der Digitalisierung hat sich das Blatt gewendet. Die Kameras sind leichter und leistungsfähiger geworden und auch das Zubehör ist komfortabler geworden. Fachzeitschriften wie der Kameramann und FTV widmen sich nicht nur den REDs und ALEXAS von ARRI, sondern berichten immer öfter auch über semiprofessionelle Fotoapparate, die mit und ohne Spiegelreflexausstattung inzwischen sogar 4K aufnehmen können.

Beliebt sind diese Modelle insbesondere für Funssport, Skate und Actionaufnahmen, die vom Redbull Getränkehersteller oft gesponsert sind.

Wer dergleichen Clips nicht selbst drehen möchte, jedoch Footage Material benötigt, wird vielleicht bei Voodage fündig. Für ca. 120,- € pro Clip bietet das Portal für fast jegliche Szenerie entsprechendes Material an. Ob die Anschlüsse allerdings immer farblich und inhaltlich wirklich passend sind, steht auf einem anderen Blatt.

Film TV Video hat sich bereits im letzten Jahr auf der NAB-Messe in Las Vegas umgesehen, mit welchem Equipment solche Aufnahmen gemacht werden können, denn handliche Gimbals, also Schwebestative, die totale Bewegungsfreiheit versprechen, gibt es nicht nur für Smartphones, sondern auch als Zubehör für GoPros und leichte Spiegelreflexmodelle bis ca. 2Kg. Im Video auf YouTube stellt Salesmanager Nancy Yu von Feiyutech das System mit einer Canon EOS 5D vor.

Noch spannender ist die Vorstellung zweier verschiedener Stabilizer-Rigs im direkten Vergleich beim Dreh einer Actionszene, die als Showreel von Markus Kambeck von Kambeckfilm für das Footage-Portal Voodage von Michael Kießling und Kumaran Herold mit Unterstützung des Kameraverleihs Karlsruhe erstellt wurde. Hier der Clip auf Vimeo:

Hinter Voodage steht die Idee, Filmemachern Footage-Material an die Hand zu geben, mit dem sie komplette Filme schneiden können. Ziel der Macher ist es, Clips zu drehen, die so aussehen, als hätte man ein eigenes Kamerateam losgeschickt. Gleichzeitig soll das Material für viele Themenbereiche gut zu gebrauchen sein.

Link: www.voodage.de

Übrigens wird man auf der Suche nach verschiedenen Gimbal-Modelle in der Preisspanne von 200,- bis über 1.000,- € auch bei Amazon fündig. Der kleinere, neue FeiyuTech a1000 3 Achsen Single Hand Gimbal ist bereits für 369,- € zu haben un der im oberen Video vorgestellte FeiyuTech A2000 kostet 599,- €, während der im unteren Video vorgestellte CAME-TV Optimus 3-Axis Camera Gimbal rund 1.360,- € kostet. Der Ronin Gimbal kostet je nach Ausstattung zwischen ca. 1.000,- bis über 2.000,- €.

Im DJI Store, der Ronin Produkte vertreibt, gibt es auch professionelle Quadrocopter Mini-Drohen für Flugaufnahmen.

Quelle: FTV - Film TV Video

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige