Skip to content

4. Italian Film Festival Berlin & die Gewinner der Nordischen Filmtage in Lübeck

Sieben Filme auf einen Streich beim diesjährigen ITALIENISCHEN FILM FESTIVAL BERLIN.

Vom 9.-12. November 2017 findet erstmals das 4. ITALIAN FILM FESTIVAL BERLIN im schönen Ambiente des CineStar Kinos in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg mit sieben aktuellen Filmen der Jahre 2016-2017 statt.

Außerdem präsentiert das vom italienischen Kulturinstitut in Berlin mitorganisierte Filmfestival im Anschluss daran eine Hommage an Toni Servillo mit sechs ausgewählten Filmen in den Filmtheatern Lichtblick Kino, Bundesplatz Kino und Il Kino, die zwischen dem 15.11. und 24.12.2017 gezeigt werden.

Kuratiert von Christos Acrivulis, der erst im Frühjahr zusammen mit Claudia Rische das Klick Kino in Charlottenburg wiedereröffnet hatte, zeichnet die Reihe wichtige Stationen der Filmkarriere eines großen Künstlers nach, dem wir unvergessliche Portraits der Macht unter den herrschenden gesellschaftlichen Verhältnissen verdanken.

Gezeigt werden:

• Le conseguenze dell’amore – The Consequences of Love (OmeU)

• Il divo – Der Göttliche (OmU)

• Una vita tranquilla – Ein ruhiges Leben (OmU)

• Viva la libertà – Es lebe die Freiheit (OmU)

• L’uomo in più – One Man Up (OmeU)

• La grande bellezza – Director’s Cut (OmU)

Das 4. Italian Film Festival Berlin selbst zeigt darüber hinaus die besten italienischen Filme des vergangenen Jahres vom 9.-12. November 2017 in der Kulturbrauerei. Auch dort wird Toni Servillo zusammen mit PIF, Ficarra & Picone sowie Carmen Consoli bei einem Konzert im Kesselhaus zu Gast in Berlin sein.

Eröffnet wird das diesjährige Festival am 9. November 2017 im Cinestar in der Kulturbrauerei mit der deutschen Uraufführung von "IN GUERRA PER AMORE", dem zweiten Film von Pierfrancesco Diliberto, bekannt auch unter seinem Pseudonym Pif. Hier der Trailer:

Es folgen die Premieren von Francesco Amatos "LASCIATI ANDARE", "INDIVISIBILI" von Edoardo de Angelis und "TUTTO QUELLO CHE VUOI" von Francesco Bruni, "L´ORA LEGALE" von Ficarra & Picone, "SOLE CUORE AMORE" von Daniele Vicari sowie "VENGO ANCH´IO" von Corrado Nuzzo und Maria Di Biase.

Das Italian Film Festival zeigt in Berlin ausgesuchte, zeitgenössische Filme des Tuscia Film Festivals. Seit elf Jahren ist das Tuscia Film Festival eine der dynamischsten und aktivsten Veranstaltungen der italienischen Filmszene. Im Jahr 2013 hatten die Direktoren des Filmfestes, Mauro Morucci und Enrico Magrelli die Idee, diese erfolgreiche Veranstaltung auszubauen und etablierten mit dem Italian Film Festival eine bedeutende Plattform für den italienischen Film in Deutschland.

Als Ehrengast des 4. Italian Film Festival wird der einzigartige Toni Servillo erwartet und am Samstag, den 11. November 2017 den Film "LASCIATI ANDARE" im Cinestar der Kulturbrauerei vorstellen. Hier der Trailer:

Ein weiterer Programmhöhepunkt ist die Lesung in der Italienischen Botschaft, wo sich auch das italienische Kulturinstitut befindet, am 12. November 2017: "Toni Servillo liest Pirandello" – die Veranstaltung ist dem sizilianischen Schriftsteller Luigi Pirandello gewidmet.

Istituto Italiano di Cultura

Italienisches Kulturinstitut Berlin

Hildebrandstr. 2

10785 Berlin

Link: www.italianfilmfestivalberlin.com

+++++++++++++

Wir möchten zudem schon jetzt auf die Preisverleihung der diesjährigen 20. CINEMA ITALIA TOUR aufmerksam machen, die am 09.12.2017 im Kino Babylon Berlin-Mitte stattfinden wird. Seit September tourt zum 20. Mal ein weiteres italienisches Filmfestival durch 34 Städte in Deutschland und findet wie immer seinen krönenden Abschluss in Berlin.

Auch im Jubiläumsjahr wird es wieder neue anspruchsvolle italienische Produktionen im Original mit deutschen Untertiteln zu sehen geben; Filme, die in ihrem Heimatland bereits erfolgreich gestartet sind, an Festivals teilgenommen und Preise gewonnen haben.

Gezeigt werden vom 07.12. - 13.12.2017 in Berlin im Kino Babylon und im Bali Kino Berlin-Zehlendorf folgende Filme, von denen zwei auch schon jetzt in der Kulturbrauerei beim 4. ITALIAN FILM FESTIVAL BERLIN laufen. Nämlich "INDIVISIBILI", dessen Trailer wir hier einbinden konnten sowie "L’ORA LEGALE" dessen Trailer weiter unten nach der Aufzählung der sechs teilnehmenden Filme zusehen ist:

• FIORE - BLUME

• INDIVISIBILI - UNZERTRENNLICH

• LASCIATI ANDARE - LASS DICH GEHEN

• L’ORA LEGALE - AB HEUTE SIND WIR EHRLICH

• LA RAGAZZA DEL MONDO - DIE WELT DER ANDEREN

• LA TENEREZZA - DIE ZÄRTLICHKEIT

Link: www.cinema-italia.net

+++++++++++++

Die Gewinner der 59. Nordischen Filmtage Lübeck 2017

Am Sonntag, den 5. November 2017 gingen die 59. Nordischen Filmtage Lübeck, die 195 Filme in 266 Vorführungen zeigten, nach fünf Festivaltagen erfolgreich zu Ende. Die künstlerische Leiterin Linde Fröhlich und Festival Manager Florian Vollmers zogen eine positive Bilanz: Mit insgesamt 33.000 Besuchen haben die Filmtage erneut einen Anstieg zum Vorjahr geschafft und damit 2017 den bisher stärksten Besucherandrang in der Geschichte des Festivals verzeichnet.

„Allein bei unseren Kinovorführungen konnten wir eine deutliche Steigerung der Zuschauerzahlen verzeichnen, insgesamt kamen rund 1.000 Besucher mehr in unsere Festivalkinos“, sagte Festival Manager Florian Vollmers.

Der Hauptpreis des Festivals, der NDR-Filmpreis, ging am Samstagabend an "DER CHARMEUR" von Milad Alami aus Dänemark, der die mit 12.500 Euro dotierte Auszeichnung persönlich entgegen nahm.

Für den NDR Filmpreis hat sich die Jury für eine Geschichte entschieden, die ein in ganz Europa aktuelles Thema auf eine neue und überraschende Weise erzählt – und zwar so eindringlich, dass die Statistik verschwindet und der Mensch zum Vorschein kommt.

Eine lobende Erwähnung des NDR ging an den Film "WAS WERDEN DIE LEUTE SAGEN (Hva vil folk si)" der norwegisch-pakistanischen Schauspielerin und Regisseurin Iram Haq. Die Koproduktion der Länder Deutschland, Norwegen, Schweden wurde ebenfalls vom Publikum der Nordischen Filmtage zum Sieger gekürt. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro stifteten die "Lübecker Nachrichten". Hier der Trailer:

Der Baltische Filmpreis, der in diesem Jahr erstmals mit einem Preisgeld von 2.500 Euro versehen war, ging an Joachim Triers "THELMA". Hier der Trailer:

Die Baltische Jury lobte das clevere Drehbuch des Norwegers und die umwerfende audiovisuelle Intensität des Films, welche die Realitätserfahrungen des Betrachters erweitern.

Der mit 2.500 Euro dotierte Dokumentarfilmpreis ging an "SIEDEPUNKT" von Elina Hirvonen aus Schweden.

Die Jury des Dokumentarfilmpreises der Lübecker Gewerkschaften verleiht ihren Preis an einen Film, der zeigt, dass auch in einem gespaltenen und emotional aufgeladenen Land durch respektvollen Umgang miteinander eine ausgewogene Debatte möglich ist.

Mit jeweils 5.000 Euro dotiert sind der Kinder- und Jugendfilmpreis (Petter Lennstrands "AB IN DEN HIMMEL") und der Preis der Kinderjury (Fredrik Meldal Norgaards "KIDNAPPING") sowie der vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg gestiftete Kirchliche Filmpreis Interfilm, der an Boudewijn Kooles "DAS ENTSCHWINDEN" ging.

Eine lobende Erwähnung ging an das norwegische Roadmovie "GOING WEST" von Henrik Martin Dahlsbakken.

Katja Benrath, die Mitte Oktober für ihren Kurzfilm "Watu Wote" mit dem Studentenoscar in Gold ausgezeichnet wurde (wir berichteten hier), hat im Rahmen der Preisverleihungsgala der Nordischen Filmtage Lübeck den mit 3.000 Euro dotierten CineStar Preis, gestiftet von der in Lübeck ansässigen Kinogruppe, bekommen.

Alle Preisträger und Jurybegründungen der Nordischen Filmtage 2017 hier im Überblick.

Link: www.filmtage.luebeck.de

Quellen: 59. Nordische Filmtage Lübeck | Blickpunkt:Film

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige