Skip to content

Mercedes Benz Fashion Week zum letzten Mal?

Nach der Bread & Butter will sich nun auch Mercedes Benz von Berlins Modemessen trennen.

Vom 4. - 7. Juli 2017 trifft sich nicht nur die Modewelt zur Fashion Week wieder in Berlin. Mit dabei sind auch viele geladenen Stars von Film und Fernsehen, die gerne die Gelegenheit nutzen, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen oder in Erinnerung zu bringen.

Zudem gibt es neben den zahlreichen Messen und Ausstellungen, vor allem abends bei den Modeschauen viel zu sehen und auf den anschließenden Partys auch viel zu feiern, denn Mode und Film ist quasi unzertrennlich. Ohne Ausstattung und Kostüme funktionieren vielleicht Dokumentarfilme, nicht aber Spielfilme, Image- oder Fictionfilme.

Insbesondere Letztere setzen oft die Trends, die erst später in den Shops zu finden sind. Dabei spielt es keine Rolle in welcher Preiskategorie sich die Waren bewegen. Auch ein preiswerter Stil kann Mode sein, der dann gerne von der jüngeren Generation als der letzte Schrei angesehen wird.

Nach dem "AUS" der »Bread & Butter«, der International Tradeshow for Modern Urban Lifestyle auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof im Jahre 2015, sind in den Hangars mittlerweile Flüchtlinge eingezogen. Wann die großzügigen Hallen jemals wieder für Messen und Veranstaltungen zur Verfügung stehen, bleibt ungewiss. Eigentlich wollte Zalando die Messe mit neuem Konzept weiterführen und nicht nur für das Fachpublikum, sondern für Jedermann zugänglich gestalten. Doch davon hörte man die letzten zwei Jahre nichts mehr und die Urban Wear mit den bekannten und weniger bekannten Jeans Marken wie Diesel, Lee, oder Levis haben sich zurückgezogen oder sind wie Stetson, Hansen, Spellbound, Pepe, Mud Jeans, Lakai oder Edwin bei anderen der zahlreichen und zu gleicher Zeit stattfindenden Messen heimisch geworden.

Das legendäre Mercedes Zelt, das anfänglich auf dem Bebelplatz stand und danach mitten auf der »Straße des 17. Juni« am Brandenburger Tor zweimal im Jahr den Verkehr auf der West-Ost Tangente lahm legte, gibt es auch nicht mehr. Der Veranstalter für die Haute Couture von Lena Hoschek, Nathina van der Meer, Malaikaraiss, Sadak, Odeur Studios, Michael Sontag und Vladimir Karaleev ist nach einer Zwischenstation im Eisstadion Wedding nun ins ehemalige Kaufhaus Jahndorf in der Brunnenstraße in Berlin-Mitte gezogen. Doch diesmal wird es das letzte Mal unter dem Namen Mercedes Benz sein.

Die Berlin Fashion Week hat mittlerweile ihren eigenen Webauftritt ausgebaut und ist offensichtlich nicht mehr auf das bekannte noble Aushängeschild der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin angewiesen. Man hat sich getrennt. Wie man munkelt wollte der Stuttgarter Autohersteller nicht mehr mit dem neuen rot-rot-grünen Senat verhandeln. Für die Berliner Mode-Wirtschaft ist dies eine Hiobsbotschaft. Auch die Kulturstaatsministerin Monika Grütters dürfte darüber nicht sehr amused sein.

Gut angenommen wurde dagegen die Messen der Premium Group u.a. in den Hallen am Funkturm mit 650 Labels. Die Berliner Messegesellschaft hatte ursprünglich die PREMIUM in ganz neue Hallen am immer noch nicht geöffneten Flughafen BER in Schönefeld ansiedeln wollen. Die Idee war, mit kurzen wegen zum Flughafen zu punkten, um Berlin damit eine Vorreiterstellung unter den Messestädten zu verschaffen.

Doch die internationalen Gäste kommen nicht nur der Mode nach Berlin - zumal es in Paris, Rom oder Mailand weitaus bessere Modeschauen zu sehen gibt. Die Besucher kommen nach Berlin, weil die Hauptstadt als Partystadt bekannt ist und man neben den neuesten Mode-Looks auch noch andere Kultur wie Film, Musik und Theater erleben kann.

Nun finden die INTERNATIONAL FASHION TRADE SHOWs der PREMIUM in der hippen Station Berlin am Gleisdreieck statt. Für die Einkäufer hat die Messegesellschaft Berlin sich aber glücklicherweise anders besonnen und wenigstens ein paar Hallen am Messedamm gegenüber vom rbb Fernsehzentrum für die high-end Fashion bereit gestellt.

Nobel geht es auch im Kronprinzenpalais beim Berliner Mode Salon zu. Im spätklassizistischen, ehemaligen preußischen Herrscherhaus in der Straße »Unter den Linden« direkt im Umfeld der hoffentlich bald beendeten Baustelle der deutschen Staatsoper, bietet sich eine super Gelegenheit sich einen Überblick über die deutschen Designer zu verschaffen. Der Treffpunkt gilt als Inspirationsquelle, denn auch junge, neue Designer sind mit neuen Ideen präsent.

Nicht nur Fachmesse, sondern auch Community will die Selvedge Run in der Kulturbrauerei sein, womit man offensichtlich an die Tradition der Bread & Butter anknüpft, denn ein Schwerpunkt ist dort Denim, also Jeans Wear. Passend dazu wird am 5. Juli 2017 im Kino Babylon Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz der Dokumentarfilm "Weaving Shibusa" über japanische Denim-Fertigung gezeigt. Diese Vorstellung mit anschließendem Gespräch mit dem Produzenten ist auch der Öffentlichkeit zugänglich. Hier der Trailer:

Mode für Kids gibt's bei der Cookies Show diesmal unter dem Dach der Show & Order im Kraftwerk Berlin von Dimitri Hegemann, der auch dort den Tresor, einen Techno Club betreibt sowie erstmals auch im Palazzo Italia bei Playtime Berlin.

Aus der bisherigen Location, dem Postbahnhof am Ostbahnhof mussten die beiden Grünen Messen Greenshowroom und Ethical Fashion, die für die auf dem Vormarsch befindliche ECO Ware steht, ausziehen. Jetzt triff man sich in der beeindruckenden Shedhalle im Funkhaus Berlin in der Nalepastraße, das einigen aus der DDR-Zeit bekannt sein dürfte.

Erwähnenswert sind noch die Bright Tradeshow mit den Segmenten Street&Skate, Urban, Outdoor, Accessoires und Sneaker sowie die Seek Exhibition mit Street & Urbanwear für Männer, Schuhe, Denim, Beauty, Lifestyle und DOB (Damen Ober Bekleidung) mit 250 Labels. Beide Messen sind jetzt während der Fashion Week Berlin in der Arena Treptow zu finden.

Und nun hat sich auch die Bread & Butter unter dem Online-Shop Zalando mit 40+ Brand Labs. und 10+ Fashion Shows zurückgemeldet. Allerdings nicht zur Fashion Week, sondern erst zur Internationalen Funkausstellung (IFA) mit einem eigenen Festival Anfang September, das vom 1.-3. September 2017 mit exclusive Product Launches, Live Music und Global Food ebenfalls in der Arena Treptow stattfinden soll.

Direkt neben der Premium mit DOB, HAKA, Sportswear, Denim, Schuhe, Accessoires und Beauty mit 1800 Kollektionen in der bereits oben erwähnten Station Berlin befindet sich das neu eröffnete Kühlhaus wo sich die Fashiontech für Smart Textiles, Wearables, Digitalisierung und VR-Brillen niedergelassen hat.

Quellen: Textilwirtschaft | Fashion Week

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige