Skip to content

mediacampus Seminarreihe HANDWERK FÜR SPIELFILM

mediacampus - Neuer Name für die MedienWerkstatt in Hannover-Linden.



Beim mediacampus in Hannover-Linden sind noch Plätze frei. In diesem Jahr startete im März eine Workshopreihe für den Spielfilmbereich: Stoffentwicklung, Drehbuch, Dramaturgie sowie Regie und Schauspielführung stehen im Fokus. Die Seminare richten sich an alle Kreativen und Interessierte, die schreiben, konzipieren, inszenieren und ihr Wissen über das Entwickeln und Realisieren von Geschichten, Spielszenen oder Reenactments für Kurz- und Langfilme, Dokudramen und andere Formate erweitern wollen.

Ermäßigung: 30% für Studenten, Azubis, Arbeitslose. 15% für Women in Film - Mitglieder. Rabatt bei Teilnahme an mehreren Seminaren.
Für die Workshops mit Stoffentwicklungsteil/Consulting gilt: Teilnehmerbegrenzung (8-10 Personen). Die eingereichten Stoffe dürfen 3 Standardseiten nicht überschreiten.

Zielgruppe: Autoren, Regisseure, Filmemacher, Schauspieler, Produzenten u.v.a.

Schauspielführung und Inszenierung
Referentin: Sonja Heiss
21.-23. April 2017 (3 Tage, Fr/Sa/So)
Teilnahmegebühr: 240,00 €

Gerne wird gesagt: „Die Schauspieler waren aber wirklich toll“. Eine Aussage, die stimmt. Andererseits spielen sie nicht so, ohne einen Regisseur an ihrer Seite zu haben, der mit Offenheit und Kreativität mit ihnen arbeitet. Sonja Heiss erläutert verschiedene „Tools“, die zu einem berührenden und überzeugenden Schauspiel im Film verhelfen. Eigene Szenen der Teilnehmer werden besprochen und ggf. optimiert. Diese erproben wir mit Schauspielern: Wie kann die Regie gemeinsam mit Schauspielern etwas erarbeiten, anstatt Ergebnisse zu verlangen - was Schauspieler oft dazu bringt, sich selbst zu beobachten und so ein wahrhaftiges Spiel verhindert? Auch ist eine Szene meist nicht nur auf die eine Art und Weise gut zu inszenieren bzw. gut zu spielen: Nicht selten ist eine alternative Idee sogar die bessere.

Sonja Heiss studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Ihr Kinodebut „HOTEL VERY WELCOME“ (Komplizen Film / ZDF) gewann Preise und lief weltweit auf Festivals. Der Kinofilm „Hedi Schneider steckt fest“ (Komplizen Film / Arte / ZDF) erhielt den hessischen Filmpreis, Laura Tonke 2016 den Deutschen Filmpreis für die Beste Hauptrolle, Sonja Heiss wurde in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ nominiert.

Stoffe entwickeln für audiovisuelle Medien (Teil II)
Referentin: Annette Koschmieder
5. - 6. Mai 2017 (2 Tage, Fr/Sa)
Teilnahmegebühr: 120,00 €

Die Teilnehmer lernen mehr über das Schreiben von Dialogen und Szenen. Weitere Aspekte: Finanzierungsquellen für die Stoffentwicklung / Coaching für eine Präsentation. Die von den Teilnehmern in der Zwischenzeit weiterentwickelten Ideen werden besprochen und in einer individuellen mündlichen Präsentation mit anschließender Beratung vorgestellt. Der 2. Teil ist primär für die Teilnehmer aus Teil I gedacht, Neuzugänge sind nach Absprache möglich.
Annette Koschmieder (Autorin/Scriptberaterin/Regieassistentin u.v.a.) war für deutsche und internationale Kino- und Fernsehfilme u.a. als Regieassistentin und First Assistant Director tätig und schreibt Drehbücher. Seminarleiterin, Filmdozentin und Scriptberaterin für Stoffentwicklung. Fachbuch: „Stoffentwicklung in der Medienbranche – Von der Idee zum Markt“, www.annette-koschmieder-film.de

Aufnahmeleitung und Regieassistenz für Film und Fernsehen
Referentin: Annette Koschmieder
7. Mai 2017 (1 Tag, So)
Teilnahmegebühr: 70,00 €

Das praxisorientierte Seminar vermittelt einen Überblick über die Berufsbilder und informiert zu folgenden Aspekten: Vorbereitung und Durchführung von Film- und Fernsehproduktionen, Projektphasen, das technische Drehbuch, Auszüge, Stopplisten, Produktionspläne, Zusammenarbeit mit anderen Berufen und Teamarbeit, Planung eines Drehtages, die Tagesdisposition, Ablauf eines Drehtages, Szenenauflösung, soziale Lage, Stressbewältigung, Wege in die Branche.

Starkes Filmschauspiel – Chubbuck-Technik für Regisseure
Referent: Tim Garde
17.-18. Mai 2017 (2 Tage, Mi/Do)
Teilnahmegebühr: 180,00 €

In jüngster Zeit gelingt es Serien & Spielfilmen immer häufiger, ein Publikum sogar dann für Geschichten zu begeistern, wenn deren Protagonisten vermeintlich „unsympathische“ Eigenschaften haben und amoralisch handeln. Dazu liefern sie den Zuschauern nicht Empathie schürende Erklärungen - allein bestimmte Prämissen in der Regie- und Schauspielarbeit erzeugen dieses verblüffend straffe Band zwischen Figuren und fasziniertem Publikum. Besonders wirkungsvoll sind dabei die Tools von US-Coach Ivana Chubbuck. Diese werden wir anhand von Partnerszenen vor laufender Kamera erarbeiten und überprüfbar am Bildschirm erfahren. Sie sind danach direkt anwendbar: Immer mit dem Ziel, Zuschauer nicht nur zu 'Zeugen wahrhaftiger Darstellung' werden zu lassen, sondern sie zum Mitfiebern zu bewegen: Als ginge es im Film um das Leben ihrer besten und wichtigsten Freunde.

Der Workshop ist für 6-8 „aktive“ Regisseure ausgelegt – interessierte Schauspieler und „passive“ Zuschauer sind willkommen (ermäßigte Teilnahmegebühr)
Tim Garde studierte Musik und Schauspiel. Regie, Drehbücher und Kamera für eigene Filme in Deutschland, Argentinien und New York. Seit 2009 freier Schauspielcoach für Kino & TV, und tätig für diverse Hochschulen (hmtm Hannover, Folkwang Essen, Bayerische Theaterakademie). Fortbildungen zu Film und Schauspielführung hatte er u.a. bei Andreas Dresen, Dominik Graf, Nico Hofmann, Tom Tykwer, Georg Stefan Troller, Ivana Chubbuck.

Erzählmuster jenseits des Mainstreams, Multiplot-Erzähltechniken
Referent: Ron Kellerman
14.-15. Juni 2017 (2 Tage, Mi/Do)
Teilnahmegebühr: 180,00 €

Was macht Filme wie 21 Gramm, Traffic, The Hours oder Citizen Kane so außergewöhnlich? Es ist ihre Erzählweise. Im Gegensatz zu konventionell erzählten Filmen, die eine Geschichte einer bestimmten Figur auf einer Zeitebene in chronologischer Reihenfolge erzählen, brechen diese Filme das klassische lineare Erzählmuster auf, indem sie mehrere Geschichten episodisch, sequentiell oder auf verschiedenen Zeitebenen erzählen. In der Analyse zeigen sich Gemeinsamkeiten, aus denen sich mehrere Multiplot-Erzählmuster ableiten lassen. Ausgehend von der klassischen Drei-Akt-Struktur, der Unterscheidung zwischen Geschichte und Erzählung und anhand von Filmbeispielen erarbeiten wir die Funktionsweisen verschiedener Multiplot-Erzählmuster. Zeitabhängig und je nach Interesse werden folgende Filme besprochen: Citizen Cane, Traffic, Shine, Die üblichen Verdächtigen, Amores Perros, 21 Gramm, Das Ende einer Affäre, L.A. Crash, The Hours, Vergiss mein nicht, Babel, 11:14, Go!

Ron Kellermann studierte Philosophie, Germanistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften. Seit 2001 arbeitet er in der Drehbuchentwicklung für Spielfilme (u.a. Wüste Film, Hamburg), seit 2004 freiberuflich als Dramaturg, Dozent und Autor. Seither gab er zahlreiche Dramaturgie-Seminare und Stoffentwicklungs-Workshops und beriet über 200 Kreative.

The Creative Matrix / Story development
Referent: Phillip Parker 21.-23. Juni 2017
Teilnahmegebühr: 320,00 €

A short introduction to the key elements which make up great screen narratives.
At a time when most screenwriting theory concentrates on structure or character, the matrix looks deeper into the key emotion and narrative frameworks which make successful film, TV, web series and games. Building on story and plot issues to themes and genre, this three day program explores how to develop a narrative, and what are the key questions you need to ask when creating new work. The Creative Matrix provides a solid basis on which to move through the various stages of re-writes, to discover the great narrative which is waiting there. Creating a solid screenplay saves time and money in every production, and is the basis of a solid career in the screen business. Der Workshop ist in englischer Sprache. Consulting ist geplant.

Phil Parker is one of Europe's leading development consultants - productions include 'Wallace and Gromit - Curse of the Were Rabbit', Terry Prachetts – ‘Hogfather' and ‘Bach in Brazil’ (Ansgar Ahlers). He founded UK's most successful screenwriting course. Graduates went on to win several BAFTA's, a Palme D'Or and be Oscar nominated. He is currently working on projects from all over Europe and blogs on the creative industries at www.bcre8ive.eu/blog.

ACHTUNG, neuer Termin:
Dramatischer Aufbau und Emotionales Schreiben
Referent: Christoph Honegger
26.-27. August 2017 (2 Tage, Sa/So)
Teilnahmegebühr: 120,00 €

Wie baut man eine emotionale Story? Und vor allem: wie schreibt man sie so, dass der Zuschauer berührt wird? Am Beispiel der Pilotfolge der preisgekrönten US-Serie „The Good Wife“ (CBS/Scottfree) analysieren wir die Grundgeschichte, schauen Outline (Treatment) und Drehbuch an und sehen am Ende, was die Regie dem Text noch hinzugefügt hat. Wie funktionieren Plot, Charaktere und ihre Entwicklung? Wie ist der Schreibstil? Was ist gutes Serienplotting, was muss ein Pilot leisten? Anhand der erarbeiteten Prinzipien analysieren wir Stoffe der Teilnehmer. Wer eine Film-, TV-Movie- oder Serien-Idee hat, kann diese vorab schicken. Aber auch ohne eigenen Stoff werden das erhellende zwei Tage. Wer die Serie nicht kennt, bitte bis zum Seminar warten! Die Texte sind in Englisch.

Christoph Honegger begann im Autorenteam "M.A.C.Guffin Concepts" zu schreiben: Von Sketchen über Vorabendserien bis zu Hauptabend- und Kinderprogramm. Image- und Werbe-Filme folgten, sowie Serien-Konzepte für unterschiedlichste Produktionen. Gründungsmitglied der Drehbuchwerkstatt Rhein/Ruhr, Leiter des Autoren-Stammtisches in Hannover und Mitarbeit beim up-and-coming-Filmfest Hannover.

Kameraarbeit und Bilddramaturgie
Referent: Thomas Bresinsky
15.-17. Sept. 2017 (3 Tage, Fr/Sa/So)
Teilnahmegebühr: 240,00 €

Im Seminar wird die Kamera nicht als Technik sondern als Gestaltungsinstrument begriffen. Das Handwerk Bildgestaltung wird im Hinblick auf dramaturgische und visuelle Wirkung erarbeitet: Warum und wie wirken Bilder? Was zieht das Auge an? Wie kann ich die ästhetischen Kräfte in der Bildkomposition nutzen? Wie gestaltet und moduliert Licht? Wie ist die Logik und ästhetische Wirkung von Lichtführung und wie stärken Akzente die Bildkomposition? Emotionale Räume lassen sich durch Objektentfernung, Perspektive, Brennweite, Filter, Bildausschnitt, Kamerabewegungen, Dreh auf Schnitt und Rhythmus etc. gestalten. An Beispielen eigener Arbeiten und in praktischen Übungen wird die dramaturgische Arbeit mit der Kamera erarbeitet. Besonderer Schwerpunkt ist die spezifische Wirkung von HD-Aufnahmen.

Thomas Bresinsky studierte Spielfilmregie und Kamera an der HFF/München. Als bildgestaltender Kameramann drehte er zahlreiche Primetime Dokudramen mit Regisseuren wie Christoph Weinert (“Die wildern Zwanziger – Tucholsky und Berlin”), Jürgen Stumpfhaus (“Die Schatzinsel von Robinson Crusoe Island”), Wilfried Hauke (“Paula Moderson-Becker”), Gordian Maugg (“Die Macht der Leidenschaft, Fürst von Hardenberg)

ACHTUNG: Das Seminar wird aufgrund Absage des Referenten verlegt/ersetzt!
Vom Drehbuch zum Fernsehfilm: Grundlagen, Auflösung, Arbeitsstrukturen, Kompromisse
Referent: Gordian Maugg
22.-24. Sept. 2017 (3 Tage, Fr/Sa/So)

Alle Seminare werden gefördert mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

mediacampus - MedienWerkstatt Linden
Alexandra Mauritz / Bernd Wolter
Charlottenstr. 5
30449 Hannover
Tel.: 0511 / 440 500
Web: www.mediacampus.info
Mail: mauritz@mediacampus.info | wolter@mediacampus.info

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige