Skip to content

25. Jubiläum - Die Verleihnung der PGA Awards (UPDATE)

Die Gewinner der PGA Awards sind ein sicherer Indiz für die Oscar Favoriten.



Die Producers Guild of America (PGA) hatte am 2. Januar 2014 ihre zehn besten Filme bekannt gegeben, die um den jährlich von der Vereinigung vergebenen Darryl F. Zanuck Award konkurrieren. Damit werden die Spekulationen um die vor wie Tagen am bekannt gegebenen Oscar-Nominierungen in der Kategorie »Bester Film« erneut angefacht, schließlich bildet die Auswahl der PGA - neben den Ergebnissen der Golden Globes, die bereits am Sonntag den, 12. Januar 2014 vergeben worden waren - einen bislang sicheren Indikator für die Favoriten der Oscars.

Bei den Nominierten - einem guten Mix aus Studioproduktionen und unabhängig realisierten Werken - handelt es sich um: "American Hustle", "Blue Jasmine", "Captain Phillips", "Dallas Buyers Club", "Gravity", "Her", "Nebraska", "Saving Mr. Banks", "12 Years a Slave" und "The Wolf of Wall Street".

Überraschungen sind nicht dabei, denn es handelt sich nahezu um die gleiche Auswahl an Filmen, die schon zu den Nominierten der Golden Globes gehörten und mehrheitlich auch zu den Nominierten der Academy Awards gehören. Damit steht nach der Vergabe der Golden Globes, bei denen "American Hustle" mit drei Auszeichnungen den Sieg davon trug, der Film auch bei der US-Produzentenvereinigung an vorderster Stelle. Die Deutschlandpremiere wird auf der Berlinale stattfinden. Hier der Trailer:



Kritikerlieblinge "Inside Llewyn Davis" und "Fruitvale", aber auch die von Harvey Weinstein gepushten Titel "Im August in Osage County", "Der Butler" und "Philomena" gingen bei der PGA-Nominierung leer aus. Große Hoffnungen kann sich aber das Sklaverei-Drama "12 Years a Slave" machen. Es gilt als Oscar-Top-Favorit und einer der wichtigsten Filme dieser Oscar-Saison. Dazu mehr weiter unten!

Bei den Animationsfilmen stehen "Die Croods", "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren", "Die Monster Uni", "Epic - Verborgenes Königreich" und "Ich - Einfach unverbesserlich 2 (3D)" zur Auswahl.

Die Preisvergabe findet morgen, den 19. Januar 2014 im Beverly Hilton statt. Zum 25. Jubiläum der feierlichen Gala gibt die um die 60000 Mitglieder umfassende Gilde einige Ehrenpreise aus, unter anderem an die James-Bond-Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson, an Disney-Chef Robert A. Iger oder an Peter Jackson und Joe Letteri.

++++++++++++++++++

U P D A T E vom 20.01.2014:
Gewonnen haben ex aequo “GRAVITY 3D” (Warner Bros. Pictures) und “12 YEARS A SLAVE” (Fox Searchlight Pictures). Beide Werke mussten sich aber den Preis der PGA Awards im Bereich Spielfilm teilen. Bei den Animationen war der Gewinner mit “FROZEN” (Walt Disney Studios Motion Pictures) eindeutig. Unter fünf nominierten Dokumentarfilmen setzte sich “WE STEAL SECRETS: THE STORY OF WIKILEAKS” (Focus Features) an die Spitze.

Der Vollständigkeit halber wollen wir die wichtigsten TV-Gewinner der PGA Awards nicht unerwähnt lassen, da die TV-Serien der großen Kabelgesellschaften zunehmend das Film-Geschehen in den USA mit beeinflussen. Hier die Gewinner:
Long Feature Film: “BEHIND THE CANDELABRA” (HBO); Episoden: “BREAKING BAD” (AMC); Comedy: “MODERN FAMILY” (ABC); Non-Fiction Film: “DUCK DYNASTY” (A&E Networks); TV-Wettbewerbe: “THE VOICE” (NBC).

Link: www.producersguild.org

+++++++++++++++++++



Die OSCAR-Nominierungen mit "Gravity" als großen Favoriten.
Die Academy Awards haben vor zwei Tagen, am 16. Januar 2014, ebenfalls ihre Nominierungen für die Oscars 2014 bekannt gegeben:

Der Weltraumthriller "Gravity" und die Kriminalkomödie "American Hustle" gehen demnach als Favoriten ins Oscar-Rennen. Letztere wird erst auf der Berlinale als Deutschlandpremiere präsentiert. Beide Filme wurden in Beverly Hills je zehn Mal nominiert, darunter in der Königskategorie »Bester Film« und für Regie. Das Sklavendrama "12 Years a Slave" folgt mit neun Nominierungen.

Beste Chancen auf den Oscar für die beste Schauspielerin hat Sandra Bullock. Die 49-Jährige brillierte in "Gravity". Als bester Schauspieler wurde unter anderen Leonardo die Caprio für seine Leistung in "The Wolf of Wall Street" nominiert.

Ein deutscher Film ist nicht unter den Nominierten. Zwar lieben die Amerikaner geschichtsträchtige deutsche Themen von Hitler bis Stasi, doch der »German Films« Beitrag von Georg Maas "Zwei Leben", der NS- und DDR-Verbrechen sogar kombiniert, war offensichtlich selbst den Amerikanern zu dick aufgetragen. Allerdings konnten die beiden deutschen Regisseure Max Lang und Jan Lachauer für ihre unter britischer Flagge laufende Kurzfilmproduktion "Room on the Broom" eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Animierter Kurzfilm erlangen.

Die Oscars werden am 2. März 2014 in Los Angeles verliehen.
Link: oscar.go.com
Quellen: Blickpunkt:Film | ARD | filmecho | Neue OZ | Variety

In der erweiterten Ansicht, unter nachfolgendem Link, wurden von uns alle OSCAR-Nominierungen detailliert aufgelistet.

"25. Jubiläum - Die Verleihnung der PGA Awards (UPDATE)" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige